14 Gründe, warum Ihre Website keine Kunden gewinnt

Ihre Webseite gewinnt keine Kunden? 14 Gründe

Sie haben Zeit, Energie & Herzblut in Ihre neue Webseite gesteckt. Vielleicht haben Sie sogar jemanden engagiert, der Ihnen bei der Erstellung hilft. Doch das Ergebnis ist nicht so, wie Sie es sich vorgestellt haben? Oder – was mindestens genauso schlimm ist – Ihre Webseite gewinnt keine Kunden für Sie oder generiert Anfragen.

Doch es ist nicht alles verloren. Im Folgenden zeige ich Ihnen die häufigsten Gründe, warum Besucher Ihre Webseite zu schnell wieder verlassen. Und Sie bekommen von mir erprobte „Design Kniffe“, die stattdessen bewirken, dass potentielle Kunden bei Ihnen lesen, wiederkommen – und zu Kunden werden können.

14 Gründe, warum Ihre Website keine Kunden gewinnt

1. Sie helfen Ihrem Kunden nicht, Vertrauen aufzubauen – eine Chance, die Sie nur einmal bekommen

Ihr Kunde kauft mit den Augen. In den ersten Augenblicken entscheidet er, ob er bei Ihnen richtig ist.

Darum ist es wichtig, dass die Optik Ihrer Webseite sofort für Vertrauen sorgt.
Das passiert zu einem großen Teil schon, bevor Ihr Webseitenbesucher überhaupt anfängt zu lesen.

Wofür stehen Sie mit Ihrem Unternehmen?

Sind sie eher traditionell. Möchten Sie für Sicherheit stehen? Oder ist es Ihnen wichtig modern und locker zu wirken?

Welches Gefühl möchten Sie in Ihrem Kunden erzeugen?

Mit dem Design Ihrer Webseite unterstützen Sie ihn, Sie auf den ersten Blick richtig einzuschätzen.
Ein strukturiertes Design zeigt, dass Sie professionell arbeiten, sich Zeit für Ihren Webseitenbesucher nehmen und ihn wertschätzen.

Ein Gesamtbild mit

Es spiegelt Ihr Unternehmen.

Ihr Kunde sieht das so: »Wenn Ich mich auf den ersten Blick wohl und abgeholt fühle, dann stimmt auch die Qualität der Leistung.«

Spiegelt Ihre Webseite den Wert Ihres Angebots, brauchen Sie sich weniger Gedanken darüber zu machen, dass die falschen Interessenten bei Ihnen anfragen. Und Sie werden Preisdiskussionen vermeiden.

2. Ihr Kunde steht nicht im Fokus

Beantworten Sie Ihrem Kunden direkt auf der Startseite Ihrer Webseite alle Fragen, die ihm unter den Nägeln brennen?

Er nimmt sich nicht viel Zeit. Die ersten Sekunden entscheiden.
Darum ist es nicht nur wichtig, dass Sie ihm die wichtigen »W-Fragen« beantworten. Achten Sie darauf wo auf Ihrer Webseite Sie es tun.

»Wer spricht hier überhaupt mit mir? Was bietet er an? Was bringt es mir für einen Nutzen, wenn ich hier kaufe? Wird mein Problem hier gelöst? Wie kann ich den Anbieter kontaktieren?« Viele Anbieter unterschätzen, wie wichtig die Antworten auf diese Fragen sind – und die Webseite gewinnt keine Kunden.

Wenn Sie einen Blick auf Ihre Webseite werfen gehen Sie diese Fragen durch. Checken Sie, ob die Antworten auf die Fragen bereits auf Ihrer Startseite stehen.

Fallen sie genug ins Auge?
Sind sie so formuliert, wie ihre Kunden sprechen?
Stehen sie oben auf der Startseite oder scrollt Ihr Kunde erst eine Weile?

3. Ihre Webseite gewinnt keine Kunden, weil Ihre Besucher Ihr Angebot nicht verstehen.

Bieten Sie Ihren Kunden eine einzelne Leistung an?
Oder sind es mehrere?

Schon bei einem einzigen Angebot braucht Ihr Leser einen logischen roten Faden. Bei mehreren Angeboten ist es noch ein Stück schwieriger, Ihre Leistungen zu präsentieren, dass Ihr Besucher sich schnell zurechtfindet.

Das Webdesign hilft Ihnen dabei, bei Ihrem Besucher das Gefühl eines Bauchladens zu vermeiden. Ein Flickenteppich-Gefühl, bei dem Ihr Besucher die Übersicht verliert.

Ihr Design zeigt Ihrem Kunden, welche Inhaltsabschnitte auf Ihrer Webseite zusammengehören. Für jeden Inhalt schaffen Sie einen Bereich, der sich abhebt und den Ihr Kunde in Ruhe ohne Ablenkung lesen kann.

Auf der Startseite gibt es eigene Abschnitte um verschiedene Arten von Webseiten-Besuchern abzuholen:

  • Neue Besucher,
  • Besucher, die Ihnen schon eine Weile folgen
  • und Personen, die jetzt Intresse haben und schnell Kontakt aufnehmen wollen.

Je mehr Leistungen es werden, desto wichtiger ist es, sie auf Ihrer Webseite optisch zu strukturieren.

Lange Aufzählungen unzähliger Leistungspunkte sorgen für Verwirrung. Ihr Kunde spürt, dass Sie nicht in allen Punkten dieser langen Liste Experte sein können.

4. Sie setzen Farben nicht als Wegweiser ein

Haben Sie das Gefühl, dass das Design Ihrer Webseite noch nicht „rund“ ist? Ein Grund können die gewählten Farben sein.

Mit passenden Farben schaffen Sie den richtigen emotionalen, optischen Rahmen. Ein Umfeld, in dem sich Ihre Kunden instinktiv wohl- und angekommen fühlen und schnell orientieren.

Diese zwei Möglichkeiten können bewirken, dass Farben ihre Funktion nicht entfalten:

Verwenden Sie zu wenige Farben auf Ihrer Webseite?

Damit meine ich nicht, dass Ihre Webseite zu „weiß“ ist, sondern dass es zu wenig Kontrast gibt. Sie nutzen Farben, die sich kaum voneinander unterscheiden. Zum Beispiel helle Schrift auf hellem Untergrund.

Oder gibt es zu viele Farben, die verwirren?

Ihr Kunde findet sich am besten zurecht, wenn Elemente mit gleicher Funktion die gleiche Farbe haben. Das macht es leicht, Ihre Webseite mit den Augen zu „scannen“.

Wenn Hauptüberschriften, Zwischenüberschriften und Links in sich jeweils gleichfarbig sind, identifiziert Ihr Leser sie mühelos im „Vorbeilesen“.

Richtig eingesetzt führen Farben den Blick Schritt für Schritt durch Ihre Webseite und heben Wichtiges hervor.

5. Webseiten-Besucher sehen nicht, wo Sie klicken können

Haben Links (Buttons) fast die gleiche Farbe wie viele andere Elemente auf Ihrer Webseite? Wenn das so ist, dann fallen sie nicht ins Auge.

Buttons sind dazu da, um Ihren Kunden zu zeigen: „Hey, schau mal. Hier findest du wichtige Informationen.“ – oder noch wichtiger: „Du willst kaufen? Hier entlang. “

Wenn sich Buttons zu wenig von anderen optischen Elementen auf Ihrer Webseite unterscheide, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie häufig geklickt werden.

Wie Sie Calls-to-Action gestalten, damit Kunden klicken und kaufen, erfahren Sie hier.

6. Kunden lesen Ihre Texte nicht

Stellen Sie sich folgende Situation vor:

Ihr Webseitenbesucher ist Unternehmer. Er ist im Job stark eingebunden und hat keine Zeit, lange zu suchen. Aber: Gehen wir jetzt mal davon aus er weiß, was er braucht. Er ist also ein „heißer“ Kontakt und muss nur noch von Ihnen gepflückt werden.

Wenn Sie ihm jetzt nicht schnell und haargenau den Weg zeigen, wie er an seine Informationen kommt, verlieren Sie ihn.

Das alles verärgert Ihren Webseitenbesucher. Er kann Ihre Texte nicht schnell mit den Augen überfliegen. Sie machen es ihm schwer zu entscheiden, ob er hier das findet, was er braucht.

Das Ergebnis: Er wird nicht Ihr Kunde, denn er verlässt Ihre Webseite, ohne zu lesen.

Crashkurs Bildschirmansicht

30 % mehr Webseiten-Besucher in 10 Minuten

Mit 3 Kniffen aus der Trickkiste einer Webdesignerin Besucher in Kunden verwandeln

7. Sie verwenden auf Ihrer Webseite keine aussagekräftigen Bilder

Ihre Webseite ist Ihr Schaufenster im Internet.

Das Schaufenster ist der Ort für aussagekräftige Eindrücke, die Ihr Kunde von Ihnen bekommen soll. Mit wenigen Blicken überzeugt er sich und „betritt dann den Laden“ (schaut sich auf Ihrer Webseite näher um).

Zeigen Sie sich? Und bieten Sie Einblicke in Ihre Arbeit?

Fotos von Ihren Arbeiten helfen Ihrem Kunden, sich genaue Ergebnisse vorzustellen.
Sie sind Dienstleister und können Ihre Arbeitsergebnisse nicht fotografieren? Zeigen Sie sich bei der Arbeit und gewähren Sie Ihrem Kunden Einsicht in Ihre Abläufe. Oder verwenden Sie auf Ihrer Webseite eine dieser acht Bildideen für Dienstleister.

Verwenden Sie Bilder, die Ihre Leistungen und Produkte in authentischem Licht zeigen? Von ihrer besten Seite?

Wenn Sie sich online ein neues Kleidungsstück kaufen, wie betrachten Sie es? Sie schauen das Material an. Sie erkunden die Details. Sie stellen sich vor, wie es an Ihnen wirken wird.

Das klappt am besten, wenn Sie Bilder ansehen, die Einzelheiten präzise zeigen.

Überzeugende Bilder beeinflussen stark, ob der Besucher Ihrer Webseite zum Kunden wird. Wir kaufen in erster Linie mit den Augen. Hier lesen Sie, wie Sie fünf Fehler bei Ihren Bildern vermeiden, die Kunden vergraulen.

8. Inhalt und Design Ihrer Webseite gehen nicht Hand in Hand

Wenn Ihre Webseite keine Kunden gewinnt und Sie über eine Überarbeitung Ihrer Seite nachdenken, denken Sie vermutlich zuerst an die Optik. Das ist nachvollziehbar und so geht es vielen Selbstständigen und kleinen Unternehmen.

Webdesign gestalten – Inhalte einbauen – fertig?

Häufig legen Sie bei diesem Ablauf den Fokus zu sehr auf das Webdesign. Der Inhalt steht automatisch hinten an und Sie binden Ihn am Ende noch schnell ein, denn Sie sind schon ein bisschen ungeduldig. Ihre Webseite soll zügig im frischen Gewand online gehen.

Oder es ist anders herum?

Möglicherweise beschäftigen Sie sich eingehend mit den Textinhalten für Ihre Webseite und widmen der optischen Struktur wenig Aufmerksamkeit.

Dann verlieren Sie Besucher, weil diese sich nicht orientieren können, suchen müssen und dann genervt sind und gehen.

Ihre Webseite gewinnt keine Kunden, weil es Ihren Besuchern keinen Spaß macht, Ihre Texte zu lesen. Der Grund für eine hohe Abspungrate kann zum Beispiel sein, dass die Schriftgröße auf Ihrer Webseite zu klein ist.

Texte und Design Ihrer Webseite greifen dabei ineinander.

Design und Inhalte gehen aufeinander ein und ergänzen sich gegenseitig. Und was kommt zuerst dran? Was entsteht optimalerweise bei einer neuen Webseite zuerst? Text oder Design? Das erfahren Sie hier.

9. Ihre Webseite gewinnt keine Kunden, weil Besucher nicht sehen, was sie als Nächstes tun können

„Was kann ich als nächstes tun?“ ist eine der wichtigsten Fragen – wenn nicht die wichtigste – die sich Ihre Webseiten-Besucher stellen.

Denn was passiert, wenn Besucher darauf keine Antwort finden? Genau. Sie sind wieder weg und suchen die Antwort bei jemand anderem.

Doch das Schöne ist: Sie haben es selbst in der Hand, ob potenzielle Kunden auf Ihrer Webseite bleiben.

Es gibt eine ganze Menge Stellschrauben, an denen Sie drehen können.

Da ist zum einen die Website-Navigation. Wenn die Navigation ein glasklarer Wegweiser für Ihre Besucher ist, sind Sie vielen Ihrer Mitbewerber schon einen großen Schritt voraus. Denn die Navigationsleiste ist aus diesen Gründen mit das wichtigste Element auf Ihrer Website.

Ihre Internetseite ist wie ein leckeres Büffet. Mit ein paar gezielten Handgriffen leiten Sie Besucher von der Vorspeise, zur Hauptspeise und dann zum Nachtisch :).

Hier erfahren Sie, wie Kunden auf Ihrer Webseite Lust auf mehr bekommen.

10. Sie heben sich nicht von Ihren Wettbewerbern ab

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Webseite im Einheitsbrei Ihrer Wettbewerber versinkt und nicht positiv auffällt?

In vielen Branchen ist es leichter positiv herauszustechen als Sie annehmen.

Machen Sie mal eine Bestandsaufnahme.

  • Von Ihrer Webseite.
  • Und von 3 Wettbewerber Webseiten.

Machen Sie sich ein paar Stichpunkte währenddessen:

  1. Fangen Sie mit dem ersten Wettbewerber an. Öffnen Sie die Webseite. Klicken Sie ein paar Links im Menü an und machen Sie sich ein erstes Bild. Hierfür reichen fünf Minuten.
    Was sagt Ihr Bauchgefühl? Was gefällt lhnen spontan am Design, am Inhalt?
    Und was ärgert Sie während Sie die Webseite bedienen?
    Funktioniert technisch etwas nicht so, wie es soll?
  2. Gehen Sie bei den anderen beiden Wettbewerbern genauso vor.

Nehmen Sie sich Ihre Webseite vor und vergleichen Sie die notierten Punkte.
Ihnen werden schnell Dinge auffallen, die dafür sorgen können, dass Sie sich abheben und Ihren Kunden angenehm ins Auge fallen.

Möchten Sie drei Wohlfühl-Faktoren erfahren, die viele nicht für Ihre Webseite nutzen – und dadurch Kunden verlieren?

11. Ihr Kunde ist genervt, wenn er Ihre Webseite am Smartphone bedient

Viele Faktoren lenken Ihren Kunden ab, während er sich Ihre Internetseite auf dem Smartphone anschaut.

Vielleicht ist er gerade unterwegs im Sonnenschein und kann sein Display nicht optimal sehen.
Oder er sitzt zu Hause auf der Couch und seine Kinder beanspruchen zwischendurch immer seine Aufmerksamkeit.

Wenn Ihre Seite nicht mit wenigen Klicks bedienbar ist, verliert Ihr Kunde schnell die Übersicht.

Hier erfahren Sie, wie Sie mit mobiler Optimierung 40 % mehr Besucher auf Ihre Webseite ziehen.

12. Ihre Webseite schlummert vor sich hin

Ihre Webseite ist nie fertig.
Sie ist ein organisches Element Ihres Marketings. Wenn Sie Design und Inhalte ständig hinterfragen und optimieren, kann sie ein aktives Werbe-Werkzeug sein.

Der Grund dafür: Alles verändert sich ständig.
Ihre Kunden, Ihr Angebot, die Technik und natürlich Sie selbst!

Woher wissen Ihre Kunden was „bei Ihnen abgeht“, wenn Sie auf Ihrer Internetseite Angebote aus dem letzten Jahr zeigen?
Drückt Ihr Webdesign noch aus, wie Sie auf Ihre Kunden wirken wollen? Den richtigen Stil, die richtige Stimmung, die passenden Farben?

Sind Sie noch zufrieden mit der Technik Ihrer Webseite? Verwenden Sie möglicherweise einen Homepage-Baukasten, bei dem Sie immer wieder an Grenzen stoßen?

Und wie ist es mit der Optik Ihrer Webseite am Smartphone? Ist mit wenig Scrollen und wenigen Klicks alles Wichtige erreichbar? Ihre Kontaktdaten? Ihr Angebot auf einen Blick?

Aktualisieren Sie Ihre Webseite regelmäßig, bleiben die Kosten und vor allem der Zeitaufwand im Rahmen. Es entsteht kein unbezwingbarer Berg von To dos vor Ihrem inneren Auge.

13. Versteckte technische Probleme legen Ihren Kunden Steine in den Weg

Manchmal ist eine Kleinigkeit der Grund, dass Sie mit Ihrer Webseite keine Kunden gewinnen.

Können Sie 100 prozentig sicher sagen, dass Ihr Kontaktformular richtig funktioniert? Wann haben Sie die letzte Anfrage darüber bekommen?

Und können Sie ausschließen, dass es auf Ihrer Startseite (Homepage) und auf allen weiteren Seiten keine „toten Links“ gibt?
Nichts ist für Ihren Kunden ärgerlicher, als wenn der Weg durch etwas Banales wie einen kaputten Link gestoppt wird.
Führen bei Ihnen Links ins Leere oder auf eine falsche Seite?

Geben Sie auf der Seite www.brokenlinkcheck.com Ihre Web-Adresse ein und prüfen Sie sie auf tote Links. Es kann ein paar Minuten dauern, bis all Ihre Links geprüft sind und die Seite das Ergebnis zeigt.

Eine lange Ladezeit ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Sie stört nicht nur Ihre Besucher, sondern auch Suchmaschinen wie Google.
Große Bilddaten oder zu viele Funktionen, die beim Betreten der Seite geladen werden, können der Grund sein.

Wie viel Geduld haben Sie, wenn Sie andere Internetseiten anschauen?
Nicht viel, oder? Mir geht es genauso.
Wir sind alle ungeduldig. Wir sind an schnelle Ergebnisse gewöhnt.
Darum lohnt sich ein schneller Test Ihrer Webseite auf Google Page Speed Insights.

14. Sie nutzen ein Webseitensystem, das Sie einschränkt

Binden Sie keine neuen Inhalte ein, weil Ihnen Ihr Webseitensystem (Baukastensystem) auf die Nerven geht?

Manche Webseite-Baukästen kommen schnell an ihre Grenzen.
Besonders, wenn Sie „diese eine Idee“ für Ihr Webdesign haben, die technisch nicht umsetzbar ist.
Und wenn Sie sich auf den Kopf stellen ;). Webseite-Baukästen sind auf einige Standards festgelegt und erlauben oft keine speziellen Wünsche.

Oder ist das System mit dem Sie Ihre Inhalte einbinden sehr unübersichtlich und unpraktisch? Bei manchen Content Management Systemen (CMS) braucht es für eine kleine Änderung an der Webseite gefühlt 20 Klicks.
Ich kenne das gut, daher kann ich mir Ihren Frust gut vorstellen.
Meine Webseite läuft ebenfalls mit so einem komplexen CMS. Darum werde ich in Kürze wechseln.

Sie möchten Ihre Webseite verbessern und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen?

Die lange To-do-Liste. Welcher Solounternehmer oder kleine Unternehmer kennt sie nicht ;-).

Es gibt 100 Dinge, die Sie an Ihrer Webseite optimieren können, damit sie mehr Kunden bringt.
Doch wo sollen Sie anfangen? Wo ist es überhaupt sinnvoll anzufangen? Und wie können Sie Ihre Webseite vertrauenswürdig gestalten?

Wenn Sie das Thema angehen verlieren Sie sich schnell in Details.
Sie probieren dies und testen das. Und zack, sind wieder drei Stunden rum. Das liebe Thema Zeit …

Je mehr Sie ausprobieren, desto betriebsblinder werden Sie, stimmt ’s?

Ihre Webseite gewinnt keine Kunden? Der Blick von außen hilft.

Aber wen sollen Sie fragen? 5 Leute – 5 Meinungen. Es ist zum Verzweifeln.

Bekannte und Verwandte sind in der Regel nicht die richtigen Ansprechpartner. Mein Mann findet grundsätzlich alles „schön“ was ich gestalte. Kennen Sie das? Keine hilfreiche Aussage ;).

Fragen Sie direkt Ihre Zielgruppe:
„Wird auf der Startseite sofort klar, was ich anbiete?“
„Weißt du, was du als Nächstes tun kannst (zum Beispiel, um mich zu kontaktieren?)“

Oder geben Sie einer Person Ihrer Zielgruppe eine konkrete Aufgabe: „Tu mal so, als wolltest du mein Leistungspaket X kaufen. Wie schnell findest du alle wichtigen Infos, die du brauchst?“

Mithilfe der Antworten Ihrer Zielgruppe ist es leichter, punktuell und sinnvoll Dinge zu ändern. So kommen Sie Ihrem Ziel „mehr Kunden über Ihre Webseite gewinnen“ stetig und sicher näher.

Das waren jetzt eine Menge Punkte

Gut möglich, dass Sie unsicher sind, wo Sie starten sollen – und wie.

Sie möchten gerne mit einem Webdesigner zusammenarbeiten, doch Sie haben keine Ahnung, wie Sie das am besten angehen können? Tipps, wie Sie den passenden Webdesigner für sich finden, lesen Sie hier.

Oder haben Sie noch viele offene Fragen in Bezug auf Ihre Webseite? Lassen Sie uns darüber sprechen. Ich lade Sie zu einer ersten kostenfreien Brainstorming-Session ein. Danach werden Sie einen klaren Plan für Ihre nächsten Schritte haben, wie Sie mit Ihrer Webseite Kunden gewinnen können.
Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht über mein Kontaktformular.

Schlagworte: ,

Hallo, ich bin Nicole van Meegen

Profilbild Nicole van MeegenIch helfe Dienstleistern, Coaches und Beratern, die Ihre Webseite nicht professionell genug finden und damit zu wenig oder die falschen Kunden anziehen.
Mit meiner Hilfe präsentieren Sie sich optisch professionell und selbstbewusst nach außen, weil Ihr Design genau zu Ihnen und Ihrem Business passt.

Möchten Sie mehr über mich erfahren?