14 Gründe, warum Ihre Website keine Kunden gewinnt

14 Gründe, warum Ihre Website keine Kunden gewinnt

Sie haben Zeit, Energie & Herzblut in Ihre neue Webseite gesteckt. Vielleicht haben Sie sogar jemanden engagiert, der Ihnen bei der Erstellung hilft. Doch das Ergebnis ist nicht so, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Oder – was mindestens genauso schlimm ist – Ihre neue Webseite generiert für Sie keinerlei Kundenanfragen oder Käufe.

Doch es ist nicht alles verloren. Im Folgenden zeige ich Ihnen die häufigsten Gründe, warum Besucher Ihre Webseite zu schnell wieder verlassen. Und Sie bekommen von mir erprobte „Design Kniffe“, die stattdessen bewirken, dass potentielle Kunden bei Ihnen lesen, wiederkommen – und zu Kunden werden können.

14 Gründe, warum Ihre Website keine Kunden gewinnt

1. Sie bauen kein Vertrauen zu Ihren Kunden auf – und vertun die erste wichtige Chance

Ihr Kunde kauft mit den Augen. In den ersten Augenblicken entscheidet er, ob er bei Ihnen richtig ist.
Darum ist es wichtig, dass die Optik Ihrer Website sofort für Vertrauen sorgt.

Wofür stehen Sie und Ihr Unternehmen?
Sind sie eher traditionell. Möchten Sie für Sicherheit stehen?
Oder ist es Ihnen wichtig modern und locker zu wirken?
Welches Gefühl möchten Sie in Ihrem Kunden erzeugen?

Mit Ihrem Webdesign unterstützen Sie ihn, Sie auf den ersten Blick richtig einzuschätzen.

Ein Gesamtbild mit Ihrem Logo, einer klaren Farbwelt und passenden Schriften sorgt direkt für einen professionellen Eindruck.
Es spiegelt Ihr Unternehmen.
Ihr Kunde sieht das so: »Wenn Ich mich auf den ersten Blick wohl und abgeholt fühle, dann stimmt auch die Qualität der Leistung.«

2. Ihr Kunde steht nicht im Fokus

Beantworten Sie Ihrem Kunden alle Fragen, die ihm unter den Nägeln brennen?

Er nimmt sich nicht viel Zeit. Die ersten Sekunden entscheiden.
Darum ist es nicht nur wichtig, dass Sie ihm die wichtigen »W-Fragen« beantworten. Achten Sie darauf wo auf Ihrer Website Sie es tun.

»Wer spricht hier überhaupt mit mir? Was bietet er an? Was bringt es mir für einen Nutzen, wenn ich hier kaufe? Wird mein Problem hier gelöst? Wie kann ich den Anbieter kontaktieren?«

Wenn Sie einen Blick auf Ihre Website werfen gehen Sie diese Fragen durch. Checken Sie, ob die Antworten auf die Fragen auf Ihrer Startseite stehen. Und wo.

Fallen sie genug ins Auge?
Sind sie eher klein und versteckt?
Stehen sie oben auf der Startseite oder scrollt Ihr Kunde erst eine Weile?

3. Ihre Website gewinnt keine Kunden, weil Ihre Seitenbesucher Ihr Angebot nicht verstehen.

Bieten Sie Ihren Kunden eine einzelne Leistung an?
Oder sind es drei Leistungsbereiche?
Oder mehr?

Schon bei einem einzigen Angebot braucht Ihr Leser einen logischen roten Faden. Das Webdesign hilft Ihnen an den richtigen Stellen dabei, eine Textwüste zu vermeiden.

Welche Abschnitte im Inhalt gehören zusammen?
Wo möchte Ihr Kunde in Ruhe lesen und wo ist seine Aktion gefragt (Anfrage senden, anrufen, kaufen)?

Je mehr Leistungen es werden, desto wichtiger ist es, sie optisch zu strukturieren.

Versetzen Sie sich in Ihren Kunden, der zum ersten Mal Ihre Website anschaut.
Gibt es auf den ersten Blick eindeutige Gruppen von Leistungen?

Lange Aufzählungen unzähliger Leistungspunkte sorgen für Verwirrung. Ihr Kunde spürt, dass Sie nicht in allen Punkten dieser langen Liste Experte sein können.

Mit gezielten grafischen Handgriffen unterteilen Sie Ihr Angebot in handliche Päckchen. Das kann zum Beispiel mithilfe von Rahmen, farbiger Hinterlegung oder zugeordneten Icons (kleinen, thematisch passenden Grafiken) passieren.

4. Sie setzen Farben nicht als Wegweiser ein

Haben Sie das Gefühl, dass das Design Ihrer Website noch nicht „rund“ ist? Ein Grund können die gewählten Farben im Webdesign sein.

Sie helfen, einen visuellen Rahmen zu schaffen. Ein Umfeld, in dem sich Ihre Kunden wohlfühlen und schnell orientieren.

Diese zwei Möglichkeiten können bewirken, dass Farben ihre Funktion nicht entfalten:

Verwenden Sie zu wenige Farben?
Damit meine ich nicht, dass Ihre Website zu „weiß“ ist, sondern dass Ihr Farbspektrum zu nah beieinander liegt.
Sie nutzen Farben, die sich kaum voneinander unterscheiden.
Wenn ein Link (ein Button) fast die gleiche Farbe hat wie viele andere Elemente in der Nähe, fällt er nicht ins Auge.
Er sagt nicht: „Hey, schau mal. Hier findest du wichtige Informationen.“
Darum erscheint er unwichtig. Es ist wenig wahrscheinlich, dass er häufig geklickt wird.

Oder gibt es zu viele Farben, die verwirren?
Ihr Kunde findet sich am besten zurecht, wenn Elemente mit gleicher Funktion die gleiche Farbe haben.
Das macht es leicht, Ihre Website mit den Augen zu „scannen“.
Wenn Hauptüberschriften, Zwischenüberschriften und Links in sich jeweils gleichfarbig sind, identifiziert Ihr Leser sie mühelos im „Vorbeilesen“.
Er kann sich entscheiden, wo er tiefer einsteigen möchte, ohne jedes Wort zu lesen.

Richtig eingesetzt führen Farben den Blick Schritt für Schritt durch Ihre Website und heben Wichtiges hervor.
Für jeden Inhalt schaffen Sie einen Bereich, der sich abhebt und den Ihr Kunde in Ruhe ohne Ablenkung lesen kann.

5. Kunden lesen Ihre Texte nicht

Stellen Sie sich folgende Situation vor:

Ihr Website Besucher ist Unternehmer. Er ist im Job stark eingebunden und hat keine Zeit, lange zu suchen.
Er weiß, was er braucht und muss nur noch von Ihnen „gepflückt“ werden.

Wenn Sie ihm jetzt nicht schnell und haargenau den Weg zeigen, wie er an seine Informationen kommt, verlieren Sie ihn.

Texte die nicht in angenehme „Lese-Happen“ aufgeteilt sind?
Schriftgrößen, die ihm nicht sofort zeigen, was er zuerst lesen soll?
Eine Schriftart, die schlecht lesbar ist?

Das alles verärgert Ihren Website Besucher. Er kann Ihre Texte nicht schnell mit den Augen überfliegen. Sie machen es ihm schwer zu entscheiden, ob er hier das findet, was er braucht.

Das Ergebnis: Er wird nicht Ihr Kunde, denn er verlässt Ihre Website, ohne zu lesen.

6. Sie verwenden auf Ihrer Website keine aussagekräftigen Bilder

Ihre Website ist Ihr Schaufenster im Internet.
Das Schaufenster ist der Ort für aussagekräftige Eindrücke, die Ihr Kunde von Ihnen bekommen soll.
Mit wenigen Blicken überzeugt er sich und „betritt den Laden“ (schaut sich auf Ihrer Website näher um).

Bieten Sie Einblicke in Ihre Arbeit?
Fotos von Ihren Arbeiten helfen Ihrem Kunden, sich genaue Ergebnisse vorzustellen.
Sie sind Dienstleister und können Ihre Arbeitsergebnisse nicht fotografieren? Zeigen Sie sich bei der Arbeit und gewähren Sie Ihrem Kunden Einsicht in Ihre Abläufe.

Verwenden Sie Bilder, die Ihre Leistungen und Produkte in authentischem Licht zeigen? Von ihrer besten Seite?
Wenn Sie sich online ein neues Kleidungsstück kaufen, wie betrachten Sie es?
Sie schauen das Material an. Sie erkunden die Details. Sie stellen sich vor, wie es an Ihnen wirken wird.
Das klappt am besten, wenn Sie Bilder ansehen, die Einzelheiten präzise zeigen.

Wirken Ihre Bilder gut, weil sie klar angeordnet sind?
Sogenannte „Achsen“ in Ihrem Webdesign bieten ihren Halt. Vor allem, wenn mehrere Bilder zusammenstehen.
Eine solche Achse ist wie eine Hilfslinie.

Stellen Sie sich das bei nebeneinander stehenden Bildern wie eine Wäscheleine vor. Oben gibt es eine klare Linie, an dem sie „hängen“.
Bei Bildern, die übereinander stehen, ist diese Hilfslinie ein Lot. Die linke Kante orientiert sich jeweils daran.
Das gibt Ihrer Website Ruhe. Der Inhalt Ihrer Bilder kann wirken und nichts lenkt Ihren Kunden beim Anschauen ab.

Überzeugende Bilder beeinflussen stark, ob der Besucher Ihrer Website zum Kunden wird. Wir kaufen in erster Linie mit den Augen.

7. Inhalt und Design Ihrer Website gehen nicht Hand in Hand

Wenn Ihre Website keine Kunden gewinnt und Sie über eine Überarbeitung Ihrer Seite nachdenken, denken Sie vermutlich zuerst an die Optik. Das ist nachvollziehbar und so geht es vielen Unternehmern.

Webdesign gestalten – Inhalte einbauen – fertig?

Häufig legen Sie bei diesem Ablauf den Fokus zu sehr auf das Webdesign. Der Inhalt steht automatisch hinten an. Er wird noch schnell eingebunden, denn Sie sind schon ein bisschen ungeduldig. Ihre Website soll zügig im frischen Gewand online gehen.

Oder es ist anders herum. Sie beschäftigen sich eingehend mit Ihren Inhalten und widmen der optischen Struktur wenig Aufmerksamkeit.

Sie verlieren Ihre Besucher, weil diese sich nicht orientieren können. Es macht Ihren Besuchern keinen Spaß, Ihre Texte zu lesen. Sie finden sich auf Ihrer Website nicht zurecht, weil optische „Ankerpunkte“ und eine klare Gliederung des Designs fehlen.

Bei einer Website folgt die Form der Funktion. Design und Inhalte gehen aufeinander ein und ergänzen sich gegenseitig.
Ein Design, dass Ihre Kunden überzeugt, entsteht am effektivsten, wenn vorab alle wichtigen Aussagen feststehen. Woher sollen Sie oder Ihr Webdesigner andernfalls wissen, was bei der Gestaltung mehr betont wird und was weniger?

8. Ihr Kunde weiß nicht, was er als Nächstes tun soll

Wann finden Sie, macht ein Buffet Lust auf Genießen?

Schmackhaft angerichtete Schüsseln und Servierplatten und Obst und Kräuter als Dekoration … hmmm, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Und erst der Geruch … Herrlich.

Aber was ist das?
Ein Salat steht beim Dessert, ein Mousse au Chocolat bei den Vorspeisen.
Und die Schweinefilets liegen im Brotkorb und sind schon ganz kalt.
Da vergeht Ihnen die Lust zu naschen.
Es gibt keine kleinen Schildchen, die Ihnen zeigen, welche exotischen Gerichte Sie erwarten. Sie müssen sich alles mühsam zusammensuchen und sind unsicher, ob es Ihnen schmecken wird.

Ihre Website – und vor allem Ihre Startseite – ist ebenfalls ein Buffet. Es lockt, leitet und verwöhnt Ihre Leser. Sie werden leichter zu Kunden.

Erfahren Sie, wie Kunden auf Ihrer Internetseite Lust auf mehr bekommen. 

9. Ihr Kunde ist genervt, wenn er Ihre Website am Smartphone bedient

Viele Faktoren lenken Ihren Kunden ab, während er sich Ihre Internetseite auf dem Smartphone anschaut.

Vielleicht ist er gerade unterwegs im Sonnenschein und kann sein Display nicht optimal sehen.
Oder er sitzt zu Hause auf der Couch und seine Kinder beanspruchen zwischendurch immer seine Aufmerksamkeit.

Wenn Ihre Seite nicht mit wenigen Klicks bedienbar ist, verliert Ihr Kunde schnell die Übersicht.

Hier erfahren Sie, wie Sie mit mobiler Optimierung 40 % mehr Besucher auf Ihre Website ziehen.

10. Ihre Website schlummert vor sich hin

Ihre Website ist nie fertig.
Sie ist ein organisches Element Ihres Marketings. Wenn Sie Design und Inhalte ständig hinterfragen und optimieren, kann sie ein aktives Werbe-Werkzeug sein.

Der Grund dafür: Alles verändert sich ständig.
Ihre Kunden, Ihr Angebot, die Technik und natürlich Sie selbst!

Woher wissen Ihre Kunden was „bei Ihnen abgeht“, wenn sie auf Ihrer Internetseite Angebote aus dem letzten Jahr zeigen?
Drückt Ihr Webdesign noch das aus, was Sie wollen? Den richtigen Stil, die richtige Stimmung?

Und wie ist es mit der Optik Ihrer Website am Smartphone? Ihre Kunden stehen vielleicht in der U-Bahn, eingekeilt zwischen einer Menschenmenge, im Kopf schon den Einkaufszettel für nachher.
Ist mit wenig scrollen und wenigen Klicks alles Wichtige erreichbar? Ihre Kontaktdaten? Ihr Angebot auf einen Blick?

Mit regelmäßiger punktueller Anpassung bleiben die Kosten und vor allem der Zeitaufwand im Rahmen. Es entsteht kein unbezwingbarer Berg vor Ihrem inneren Auge.

11. Versteckte technische Probleme legen Ihren Kunden Steine in den Weg

Manchmal ist eine Kleinigkeit der Grund, dass Sie mit Ihrer Website keine Kunden gewinnen.

Können Sie100 prozentig sicher sagen, dass Ihr Kontaktformular richtig funktioniert? Wann haben Sie die letzte Anfrage darüber bekommen?

Und können Sie ausschließen, dass es auf Ihrer Startseite (Homepage) und auf allen weiteren Seiten keine „toten Links“ gibt?
Nichts ist für Ihren Kunden ärgerlicher, als wenn der Weg durch etwas Banales wie einen kaputten Link gestoppt wird.
Führen bei Ihnen Links ins Leere oder auf eine falsche Seite?

Geben Sie auf der Seite Backlinktest.com Ihre Website Adresse ein und prüfen Sie sie auf tote Links. Es kann ein paar Minuten dauern, bis all Ihre Links geprüft sind und die Seite das Ergebnis zeigt.

Eine lange Ladezeit ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Sie stört nicht nur Ihre Besucher, sondern auch Suchmaschinen wie Google.
Große Bilddaten oder zu viele Funktionen, die beim Betreten der Seite geladen werden, können der Grund sein.

Wie viel Geduld haben Sie, wenn Sie andere Internetseiten anschauen?
Nicht viel, oder? Mir geht es genauso.
Wir sind alle ungeduldig. Wir sind an schnelle Ergebnisse gewöhnt.
Darum lohnt sich ein schneller Test Ihrer Website auf Google Page Speed Insights.

12. Sie nutzen ein Website-System, das Sie einschränkt

Binden Sie keine neuen Inhalte ein, weil Ihnen Ihr Website-System auf die Nerven geht?

Manche Website-Baukästen kommen schnell an ihre Grenzen.
Besonders, wenn Sie „diese eine Idee“ für Ihr Webdesign haben, die technisch nicht umsetzbar ist.
Und wenn Sie sich auf den Kopf stellen ;). Website-Baukästen sind auf einige Standards festgelegt und erlauben oft keine speziellen Wünsche.

Oder ist das System mit dem Sie Ihre Inhalte einbinden sehr unübersichtlich und unpraktisch? Bei manchen Content Management Systemen (CMS) braucht es für eine kleine Änderung an der Website gefühlt 20 Klicks.
Ich kenne das gut, daher kann ich mir Ihren Frust gut vorstellen.
Meine Website läuft ebenfalls mit so einem komplexen CMS. Darum werde ich in Kürze wechseln.

13. Sie heben sich nicht von Ihren Wettbewerbern ab

Ist es Ihnen wichtig, dass Ihre Website optisch in Ihre Branche passt (zum Beispiel in Bezug auf die Farben)?
Oder haben Sie das Gefühl, dass Ihre Website im Einheitsbrei Ihrer Wettbewerber versinkt und nicht positiv auffällt?

In vielen Branchen ist es leichter positiv herauszustechen als Sie annehmen – auch heute noch.

Machen Sie mal eine Bestandsaufnahme.

  • Von Ihrer Website.
  • Und von 3 Wettbewerber Websites.

Wenn Sie möchten, machen Sie sich ein paar Stichpunkte währenddessen:

  1. Fangen Sie mit dem ersten Wettbewerber an. Öffnen Sie die Website. Klicken Sie ein paar Links im Menü an und machen Sie sich ein erstes Bild. Hierfür reichen fünf Minuten.
    Was sagt Ihr Bauchgefühl? Was gefällt lhnen spontan am Design, am Inhalt?
    Und was ärgert Sie während Sie die Website bedienen?
    Funktioniert technisch etwas nicht so, wie es soll?
  2. Gehen Sie bei den anderen beiden Wettbewerbern genauso vor.

Nehmen Sie sich Ihre Website vor und vergleichen Sie die notierten Punkte.
Ihnen werden schnell Dinge auffallen, die dafür sorgen können, dass Sie Ihren Kunden angenehm ins Auge fallen.

14. Sie möchten Ihre Website verbessern und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen

Die lange To do Liste. Welcher Selbstständige oder kleine Unternehmer kennt sie nicht ;-).

Sie haben 100 Ideen, was Sie an Ihrer Website optimieren möchten, damit sie mehr Kunden bringt.
Doch wo sollen Sie anfangen? Wo ist es überhaupt sinnvoll anzufangen?

Wenn Sie das Thema angehen verlieren Sie sich schnell in Details.
Sie probieren dies und testen das. Und zack, sind wieder drei Stunden rum. Das liebe Thema Zeit …

Je mehr Sie ausprobieren, desto betriebsblinder werden Sie, stimmt ’s?
Es ist nicht leicht die Sache erstmal ruhen zu lassen.
Doch es hilft, ein paar Tage verstreichen zu lassen und Ihre Website mit frischem Blick zu betrachten.

Der Blick von außen hilft.
Aber wen sollen Sie fragen? 5 Leute – 5 Meinungen. Es ist zum Verzweifeln.

Bekannte und Verwandte sind in der Regel nicht die richtigen Ansprechpartner. Mein Mann findet grundsätzlich alles „schön“ was ich gestalte. Kennen Sie das? Keine hilfreiche Aussage ;).

Fragen Sie direkt Ihre Zielgruppe.
„Wird auf der Startseite sofort klar, was ich anbiete?“
„Weißt du, was du als Nächstes tun kannst (zum Beispiel, um mich zu kontaktieren?)“

Oder geben Sie einer Person Ihrer Zielgruppe eine konkrete Aufgabe: „Tu mal so, als wolltest du mein Leistungspaket X kaufen. Wie schnell findest du alle wichtigen Infos, die du brauchst?“

Mithilfe der Antworten Ihrer Zielgruppe ist es leichter, punktuell und sinnvoll Dinge zu ändern. So kommen Sie Ihrem Ziel „mehr Kunden über Ihre Website gewinnen“ stetig und sicher näher.

Das waren jetzt eine Menge Punkte. Gut möglich, dass Sie unsicher sind, wo Sie starten sollen – und wie.

Lassen Sie uns darüber sprechen. Ich kann Sie dabei unterstützen, Ihre Webseite in einem überschaubaren Zeitraum zu einem „Kundenmagneten“ zu machen. Und es wird kein Vermögen kosten …

Ich lade Sie zu einem kostenfreien Erstgespräch ein.
Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht über mein Kontaktformular.

Schlagworte: ,

Hallo, ich bin Nicole van Meegen

Profilbild Nicole van MeegenIch unterstütze Solounternehmer und kleine Unternehmen, wenn sie mit ihrer Außenwirkung nicht zufrieden sind.
Mit einem einheitlichen Design für Website, Logo und Drucksachen gehen meine Kunden selbstbewusster in die Akquise. In dem Bewusstsein, dass grafisch alles passt, fühlen sie sich sicher bei der Kundenkommunikation.