5 Design-Regeln, die Ihre Webseite vertrauenswürdig machen

5 Design-Regeln, die Ihre Webseite vertrauenswürdig machen

Wie können Sie dem Besucher Ihrer Webseite zeigen, dass er sich auf Sie verlassen und Ihnen vertrauen kann?

Vielleicht hat er schon schlechte Erfahrungen mit einem Ihrer Mitbewerber gemacht und hat Angst, sich wieder für den falschen zu entscheiden.

Je nach Vorgeschichte eines skeptischen Interessenten ist es oft gar nicht so einfach für Sie, ihn für sich einzunehmen.

Wie können Sie Interessenten deutlich machen, dass Sie eben anders sind, als Ihre Mitbewerber?

Hier sind 5 Design-Regeln, auf die Sie bei Ihrem Webdesign achten können, damit Kunden sich bei Ihnen vom ersten Moment an sicher fühlen und Ihre Webseite als vertrauenswürdig ansehen.

5 Design-Regeln, die Ihre Webseite vertrauenswürdig machen

#Regel 1
Nutzen Sie Farben, um das Band zu Ihrem Webseitenbesucher zu stärken

Es gibt zwei Funktionen, die Sie sich auf Ihrer Webseite zunutze machen können:

1. Farben gehören zu den Hebeln, die Ihrem Besucher zeigen, ob Sie zueinander passen

Hebel deshalb, weil Sie sie ganz bewusst einsetzen.

Nehmen wir hier ein Business Coach als Beispiel. Er wünscht sich Kunden, die seine direkte Art zu schätzen wissen. Kunden, die auch mal auf unbequeme Dinge hingewiesen werden möchten, damit Sie über ihren Schatten springen können.

Welche Farben „erwarten“ diese Kunden auf der Webseite des Coaches? Hellblau? Rosa? Pastelliges? Eher nicht. Bei diesem Coach sind die Farben kräftig und kontrastreich, wie das Ergebnis, dass Kunden mit ihm gemeinsam erreichen möchten.

Beobachten Sie einmal sich selbst, wenn Sie Webseiten verschiedener Branchen besuchen. Welche Farben erwarten Sie instinktiv? Und welche Farben sorgen eher dafür, dass Sie die Webseite wiede verlassen?

2. Sie setzen Farben ein, um Zielkunden zu zeigen, was Sie auf Ihrer Webseite TUN können

Wenn Sie möchten, dass Ihr Webseitenbesucher bestimmte Textabschnitte auf Ihrer Webseite ohne Ablenkung liest, verwenden Sie schlichte Farben (schwarze oder dunkel gefärbte Schrift, helle Hintergrundflächen mit viel Kontrast zur Schrift).

Möchten Sie, dass der Besucher aktiv wird und zum Beispiel einen Link klickt, verwenden Sie Farben die sich klar vom reinen „Leseinhalt“ unterscheiden.

#Regel 2
Lenken Sie Ihre Besucher bewusst, um Ihre Webseite vertrauenswürdig zu machen

Kennen Sie das Gefühl, dass manche Anbieter auf Ihrer Webseite vorauszusetzen scheinen, dass Sie als Besucher „sich schon irgendwie zurechtfinden werden“?

Auf solchen Seiten lesen Sie dann nur Floskeln und während Sie sich durch die Webseite klicken fragen Sie sich alle paar Sekunden,

  • Was für eine Art Mensch steckt eigentlich hinter dieser Seite?
  • Wo finde ich Info X oder Angebot Y, nach denen ich suche?

Viel wahrscheinlicher als das Sie sich diese Fragen stellen ist aber, dass Sie bis dahin gar nicht kommen. Denn Sie haben diese Webseite wahrscheinlich schon längst verlassen.

So sorgen Sie mithilfe Ihres Webdesigns dafür, dass Ihre Webseite Antworten gibt, statt Fragen aufzuwerfen

Gestalten Sie den Aufbau Ihrer Webseite so, dass Sie Ihren Webseitenbesucher von Punkt a zu Punkt b zu Punkt c führen. Nehmen Sie ihn an die Hand.

Je einfacher und übersichtlicher Sie Ihre Seite strukturieren, desto professioneller wirken Sie.

Hier gehen Ihre Texte und das Design natürlich Hand in Hand.

Diese Punkte helfen Ihnen bei der Strukturierung Ihrer Webseite:

Die Navigationsleiste

  • hat eine gut lesbare Schriftgröße und Schriftfarbe
  • ist schmal nimmt nicht zu viel Raum ein (lässt Raum für wichtige Inhalte, die darunter stehen)
  • ist klar und ohne Fachwörter formuliert („was erwartet mich, wenn ich hier klicke?“)
  • gängige Bezeichnungen wie Start, Über mich, Leistungen und Kontakt sind Webseitenbesucher gewohnt. Kreative Wortschöpfungen sind hier fehl am Platz ;).

Der Einstieg in Ihre Inhalte

Sprechen Sie oben auf der Seite das Problem/Anliegen Ihres Besuchers an und heben Sie es optisch hervor. Das ist ein essenzieller Punkt, damit Ihre Webseite vertrauenswürdig ist. Viele Ihrer Mitbewerber werden diesen Punkt nämlich außer Acht lassen und nur von sich selbst sprechen.

Formatieren Sie Überschriften und Text mit einer eindeutigen, optischen Hierarchie.

Damit zeigen Sie nicht nur potenziellen Kunden Ihre Wertschätzung, sondern Sie erleichtern auch Suchmaschinen das Auslesen Ihrer Seite – und ziehen damit weitere Besucher an.

Nutzen Sie Bilder ergänzend zum Text. Hier finden Sie acht abwechslungsreiche Bildideen für Ihre Webseite als Dienstleister.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Bilder dem Text nicht die Show stehlen. Ich weiß, wir leben in „schnellen, visuellen Zeiten“ und „Bilder sagen mehr als 1000 Worte“. Aber gerade darum ist es wichtig, dass Sie es Ihrem Besucher leicht machen, zu lesen, damit er Ihr Angebot versteht.

Wenn es um die Wurst geht: Ihr Angebot

Wie läuft eine Zusammenarbeit mit Ihnen ab? Was ist inklusive? Zeigen und beschreiben Sie einzelne Schritte.

Diese Schritte lassen sich optisch wunderbar gliedern. Sei es mit Aufzählungen und Nummerierungen oder mit visuell voneinander abgegrenzten Abschnitten.

Vielleicht bieten sich auch Bilder oder Symbole an, um zu verdeutlichen, um was es bei den einzelnen Schritten Ihrer Zusammenarbeit mit Kunden geht.

Ziel ist, dass Sie Ihren Besucher leiten und nicht darauf hoffen, dass er sich seinen Weg suchen wird. Denn das wird er nicht tun.

freebie cover

Die 8 wichtigsten Punkte, warum Ihre Website verhindert, dass Ihr Business erfolgreich ist.

#Regel 3
Kundenstimmen können helfen, Ihre Webseite vertrauenswürdig zu machen – oder das Vertrauen schmälern

Wie ist es möglich, dass Kundenstimmen das Vertrauen schmälern, dass Sie sich mit Ihrer Webseite so mühsam aufbauen?

Grund ist die Art und Weise, wie die Kundenstimmen geschrieben sind. Stimmen wie „alles super, gerne wieder“ habe wenig bis keine Aussagekraft und erwecken den Eindruck, als könnten es gefälschte oder gekaufte Rückmeldungen sein. Sie erreichen damit also eher Zweifel an der Qualität Ihrer Leistung, als dass Ihre Webseite vertrauenswürdig wirkt.

Achten Sie bei Kundenstimmen darauf, dass diese Auskunft darüber geben, wie die Zusammenarbeit lief und wie das Ergebnis aussieht.

Während ich Webseiten für meine Kunden gestalte, bekommen sie von mir im Rahmen meines Webdesignpakets ein Bonus-PDF, in dem ich konkrete Tipps gebe, was dabei hilft, authentisches Feedback von Kunden zu bekommen.

Und wenn Sie aussagekräftige Stimmen vorliegen haben, bringen Sie sie auf Ihrer Webseite optisch richtig zur Geltung.

So setzen Sie Design ein, damit Ihre Besucher die Rückmeldungen Ihrer Kunden in Ruhe lesen können:

  • Wenn Sie einen sogenannten Slider verwenden (mehrere Kundenstimmen, die nacheinander „durchs Blickfeld rutschen“), stellen Sie die Geschwindigkeit entsprechend ein. Orientieren Sie sich dabei an der längsten Kundenstimme. So lange wie Sie brauchen, um diese langsam durchzulesen, so lange muss sie im Bild bleiben.
  • Achten Sie auf eine gut lesbare Schriftgröße. Besser die Kundenstimme nimmt mehr Raum ein und ist dabei entspannt lesbar, als dass Sie ihr (um Platz zu sparen) die Wirkung nehmen.
  • Trennen Sie die Kundenstimme optisch vom Rest des Webseitentextes ab. Machen Sie sie zum Beispiel durch das Foto des Kunden deutlich. Eine weitere Möglichkeit sind dünne Rahmen oder farbige Hinterlegung.

Kundenstimmens sind gerade für Dienstleister, Berater und Coaches ein wichtiger sozialer Beweis („social proof“), an dem sich potenzielle Kunden orientieren. Schenken Sie ihnen gesonderte Aufmerksamkeit beim Webdesign.

#Regel 4
„Wer steckt hinter dieser Webseite?“ – bauen Sie Sympathie auf und zeigen Sie sich

Fotos von Ihnen machen Ihre Webseite vertrauenswürdig und bauen Nähe zu Ihrem Besucher auf

Auf der Startseite und der Über-mich-Seite knüpfen Sie mit einem professionell fotografierten Porträtfoto das erste Band zu der Person auf der anderen Seite des Bildschirms. Das macht Sie nahbar. Ihr Gegenüber sieht: Da steckt ein ganz normaler Mensch dahinter.

Das klingt vielleicht erstmal komisch. Denn was, wenn nicht ein normaler Mensch, sollte schon hinter einer Webseite stecken ;). Aber ich betone das hier ganz bewusst, denn es passiert durchaus nicht selten, dass ein potenzieller Kunde beim Besuch Ihrer Webseite erstmal noch etwas scheu oder gar skeptisch ist. Wenn er aber sieht, dass ihm ein sympathischer Mensch „wie du und ich“ entgegenblickt, und kein Fotomodell von einem Foto einer Bildagentur (Stockphoto), macht das etwas mit ihm. Die Hürde Kontakt aufzunehmen wird sofort kleiner.

Wenn Sie ein Team haben, zeigen Sie auch das. Vor allem dann, wenn Ihre Mitarbeiter direkt mit Ihren Kunden zusammenarbeiten oder Ansprechpartner am Telefon sind. Und wenn Sie sich jetzt fragen: „Schaut sich das überhaupt jemand an?“

Ja, durchaus.

Erst kürzlich erzählte mir eine Kundin, die eine Praxis für Ergotherapie leitet, dass Patienten eine neue Mitarbeiterin fragten: „Wer sind Sie denn? Ich habe Sie auf der Homepage gar nicht gesehen.“ Und raten Sie mal, was wir daraufhin sofort getan haben. ;) Teamfotos und Vorstellungstexte wurden postwendend aktualisiert :).

#Regel 5
Bieten Sie potenziellen Kunden verschiedene Wege an, ganz einfach in Kontakt zu treten und zu bleiben

Je nachdem wo Ihre Interessenten gerade stehen, können Sie sie abholen. Ihr Ziel ist, dass das Vertrauen zu Ihnen wächst und der Kontakt – der gerade frisch entsteht – nicht abbricht.

Besucher, die auf Ihre Webseite kommen sind entweder „kalte Kontakte“, „angewärmte“, oder „heiße Kontakte“. Und es macht Ihre Webseite vertrauenswürdig (und damit Sie selbst), wenn jeder dieser Kontakte etwas bei Ihnen findet, dass ihn der Lösung seines Problems weiterbringt.

Kalte Kontakte

Kalte Kontakte haben zwar grundsätzlich Interesse an Ihrem Angebot, doch sie können Sie noch nicht einschätzen und wissen noch nichts über Ihre Expertise. Holen Sie sie ab, indem Sie gleichzeitig Ihre Expertise zeigen und Ihrem Interessenten erste Möglichkeiten aufzeigen, der Lösung seines Problems näherzukommen. Dazu eignet sich zum Beispiel ein kostenfreies Angebot wie ein Whitepaper, eine Checkliste oder (zum Beispiel bei Coaches) eine kurze Anleitung, damit Ihr Besucher selbst einen ersten kleinen Schritt Richtung Lösung gehen kann.

Platzieren Sie dieses kostenfreie Angebot weit oben auf Ihrer Startseite. Kalte Kontakte sind in der Regel die, die es „am eiligsten“ haben und schnell wiesen möchten, ob sie bei Ihnen richtig sind. Darum rücken Sie das, was sie weiterbringt sofort ins Blickfeld.

Angewärmte Kontakte

Diese Interessenten folgen Ihnen wahrscheinlich schon eine Weile. Vielleicht haben sie schon Ihren Newsletter abonniert, folgen Ihnen in Social Media, oder lesen regelmäßig Artikel von Ihnen. Solche Kontakte möchten sich jetzt näher mit Ihnen und Ihrem Angebot beschäftigen, doch sie sind noch nicht bereit zu kaufen.

Allerdings ist es wahrscheinlich, dass diese Personen schon etwas mehr Zeit mitbringen. Sie scrollen auf Ihrer Startseite weiter hinunter und steigen tiefer in Ihre Webseite ein. Da bietet es sich an, unterhalb des kostenfreien Angebots für kalte Kontakte, auf Inhalte hinzuweisen, die Ihr Profiwissen noch näher verdeutlichen.

Dazu eigenen sich zum einen Fallstudien, Videos (Videoserien) oder kurze Online-Seminare.

Zum anderen gehören dazu auf Ihrer Startseite auch klare Hinweise auf Ihre Über-mich-Seite, auf Referenzen und Arbeitsproben beziehungsweise Kundenfeedbacks. Diese Hinweise werden Teaser genannt. Das sind kurze Textabschnitte, die das Interesse und die Neugierde Ihres Lesers wecken und zu den entsprechenden Seiten auf Ihrer Webseite verlinken.

Heiße Kontakte

Zielkunden die genau jetzt konkrete Unterstützung suchen und sich aktiv nach Hilfe umsehen, sind heiße Kontakte. Diese Personen haben sich entweder schon über längere Zeit mit Ihnen und Ihrem Angebot beschäftigt, kommen über Empfehlung oder über aktive Recherche auf Ihre Webseite.

Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes „heiß aufs Loslegen“ und wollen persönlich Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Jetzt ist es wichtig, dass Sie Ihnen verschiedene Möglichkeiten bieten, das auch zu tun J.

Ein Link in Ihrer Webseitennavigation zur Kontaktseite (mit Kontaktformular).

Kontaktmöglichkeiten wie Telefonnummer und E-Mail, die auf jeder Seite im Fußbereich sichtbar sind.

Wählen Sie die Variante oder eine Kombination aus Varianten, die am besten zu der Art passt, wie und worüber Sie mit Interessenten in Verbindung treten möchten.

Wichtig ist, dass diese Kontaktmöglichkeiten drei Dinge erfüllen:

  • Sie sind gut sichtbar (zum Beispiel sofort beim Betreten der Webseite),
  • bei einem erneuten Webseitenbesuch gut wiederzufinden
  • und sie sind funktionstüchtig und leiten Ihren Besucher an die richtige Stelle weiter. Das ist ein kleiner aber entscheidender Punkt. Telefonnummern können Sie zum Beispiel so verlinken, dass Interessenten Sie mit einem Klick direkt anrufen können (beim Surfen am Smartphone). Und verlinken Sie Hinweise wie „nehmen Sie Kontakt auf“ direkt mit der Kontaktseite.

Bekommen Sie über Ihre Kontaktseite keine Anfragen? Hier zeige ich Ihnen 7 Wege, wie Ihnen das gelingt.

Fazit: Am besten gelingt es Ihnen, Ihre Webseite vertrauenswürdig zu machen, wenn Sie bei jedem einzelnen Bestandteil das eine Ziel verfolgen:

Ihr Besucher soll sich so gut aufgehoben, informiert und sicher wie möglich bei Ihnen fühlen.

Das erreichen Sie, indem Sie ihn leiten, Nähe aufbauen, Antworten geben und ihm verschiedene Wege zeigen, wie er Sie und Ihr Angebot näher kennenlernen kann.

Was Sie als Nächstes tun können

Haben Sie das Gefühl, aus Ihrer Webseite und Ihrem Design herausgewachsen zu sein? Sie möchten Ihr Unternehmen professionell nach außen präsentieren, aber merken, dass Ihr Design nicht mehr Ihren Status quo widerspiegelt? Lesen Sie hier 6 Punkte, wie gutes Design Ihre Positionierung als Solo- oder kleines Unternehmen unterstützt.

Sie haben das Gefühl, dass Ihre Webseite viele Potenziale noch nicht ausschöpft, um vertrauenswürdig auf Ihre Zielkunden zu wirken? Sie wissen nicht, an welcher Stelle Sie ansetzen sollen und können einen professionellen Blick von außen gebrauchen?

Dann lassen Sie uns sprechen. Ich lade Sie zu einer kostenfreien Brainstorming-Session ein. Schreiben Sie mir und ich zeige Ihnen mindestens drei konkrete Wege, wie Sie mehr Nähe zu Ihren Webseitenbesuchern aufbauen können.

 

Schlagworte:

Hallo, ich bin Nicole van Meegen

Profilbild Nicole van MeegenIch helfe Dienstleistern, Coaches und Beratern, die Ihre Webseite nicht professionell genug finden und damit zu wenig oder die falschen Kunden anziehen.
Mit meiner Hilfe präsentieren Sie sich optisch professionell und selbstbewusst nach außen, weil Ihr Design genau zu Ihnen und Ihrem Business passt.

Möchten Sie mehr über mich erfahren?