Optimale Bilder für Ihre Webseite: wie Sie 5 Fehler vermeiden, die Kunden vergraulen

Optimale Bilder für Ihre Webseite: wie Sie 5 Fehler vermeiden, die Kunden vergraulen

Bilder beeinflussen, ob Webseiten-Besucher schnell wieder weg sind, oder ob sie sich weiter umsehen und letztlich zu Kunden werden.

Die optimalen Bilder auf Ihrer Webseite können Ihre Kunden abholen, Vertrauen erzeugen und Mehrwert liefern.

Wir Menschen kaufen mit den Augen.

Darum können schlechte Bilder Kunden beim ersten Blick vergraulen.

Füttern Sie also die Augen Ihrer Webseiten-Besucher mit guten Bildern, die Sie und Ihr Business professionell präsentieren :). Auf geht’s.

Hier zeige ich Ihnen fünf Fallstricke bei Bildern, die bewirken, dass Besucher irritiert sind. Und Sie erfahren, wie Sie diese Fehler vermeiden.

Optimale Bilder für Ihre Webseite: wie Sie 5 Fehler vermeiden, die Kunden vergraulen

#1: Kunden können Sie auf Fotos nicht richtig erkennen

Wir kennen sie alle: Die Porträtfotos auf denen Gesichter fast schon mystisch angehaucht sind. J

Sie finden solche Fotos auf Social-Media-Profilen und auf Webseiten.

Ein großer Schatten, der auf das Gesicht fällt.
Ein in die Stirn gezogener Hut.
Oder die Person auf dem Foto ist nur im Profil zu sehen.

Mal ehrlich, würden Sie mit einer Person arbeiten wollen, die sich auf ihren Fotos versteckt?

Verwenden Sie solche Fotos auf der Webseite, können potenzielle Kunden Ihr Gesicht nicht gut erkennen. Sie können Ihnen nicht in die Augen sehen und Sie nicht richtig einschätzen. Und „richtig einschätzen können“ ist gerade, wenn Sie Dienstleister oder Coach sind essenziell.

Mit den richtigen Bildern für Ihre Webseite bauen Kunden schneller Vertrauen zu Ihnen auf:

Wir Menschen schauen immer zuerst, ob uns ein Bild emotional anspricht und gucken erst dann genauer, welche Information es bietet. Die passende Emotion macht den größten Teil der Überzeugungskraft aus.

Ihr Foto überzeugt auf den ersten Blick, wenn Ihr Gesicht vollständig und gut erkennbar ist.

Holen Sie sich Unterstützung von einem professionellen Business-Fotografen, der für ideale Belichtung und Stimmung sorgt und so die Emotion perfekt hervorhebt.

#2: Verzerrte Bilder wirken unnatürlich und lenken Ihren Besucher ab

Besonders stark fällt es auf, dass ein Bild optisch verzerrt ist, wenn Menschen darauf abgebildet sind.

Sie kennen diese Fotos, bei denen Sie das Gefühl haben, dass die Person oder der Gegenstand darauf eher unnatürlich wirkt: „So schmal kann das Gesicht jetzt nicht wirklich sein …“

Bei solchen Bildern merken wir sofort: Da stimmt was nicht. Das wirkt ungewohnt. Das lässt uns stocken. Und schon sind wir abgelenkt.

So sorgen Sie bei optimalen Bildern auch für optimale Proportionen:

Wenn Sie ein Bild schmaler machen möchten, verändern Sie nicht nur die Breite, sondern auch die Höhe. Und wenn ein Bild niedriger sein soll, verändern Sie proportional dazu auch die Breite.

Bilder proportional verkleinern für optimales Ergebnis auf der Webseite

Das Bild behält seine natürlichen Proportionen, wenn Sie Breite und Höhe gleichermaßen verringern.

 

Möchten Sie, dass das Bild seine ursprüngliche Breite behält und sich nur die Höhe ändert, dann wählen Sie einen Bildausschnitt und schneiden oben/unten etwas ab.

Bildausschnitt wählen, um Verzerrung zu vermeiden

Das Bild behält seine natürlichen Proportionen, wenn Sie einen Bildausschnitt wählen.

 

#3: Unscharfe Bilder wirken unprofessionell

Kürzlich habe ich nach einem Hotel im Harz geschaut – ich finde, der Urlaub fängt immer schon bei der Planung an. Ich liebe es, mir die Fotos der Zimmer, der Umgebung und natürlich des leckeren Essens anzuschauen ;) . Hach ja, Urlaub, … was Neues sehen, viel in der Natur sein, sich auspowern ֪– das tut einfach gut. :)

Umso enttäuschter war ich, als ich die Fotogalerien sah:

  • Bei einem Hotel sah man nur eine Mauer und oben am Bildrand einen winzigen Abschnitt des Hauses.
  • Auf einem anderen Foto empfing mich ein „wunderschöner“ Parkplatz mit den Pflastersteinen in voller Pracht ;).
  • Dunkle Zimmerfotos waren auch jede Menge dabei. Die Zimmer waren wahrscheinlich sehr schön, nur leider „mal kurz“ zwischen Tür und Angel fotografiert.

Bilder auf Ihrer Webseite, die Kunden überzeugen sind – nicht nur bei Hotels – die Aushängeschilder, damit der „Haben-wollen-Effekt“ entsteht.

Sie haben keine Orte oder Dinge, die Ihr Angebot repräsentieren? Wenn Sie viel 1 zu 1 mit Ihren Kunden arbeiten, dann sind Sie selbst dieses Aushängeschild. Dann zählt, dass Ihr Kunde auf den ersten Blick spürt, dass Sie persönlich zueinander passen.

Professionelle, scharfe Bilder zeigen Ihrem Webseiten-Besucher, dass Sie ihn wertschätzen.

Wenn ich selbst Fotos mache, dann habe ich gefühlt immer einen kleinen Tatterig, sodass die Bilder unscharf werden ;). Umso mehr schätze ich professionelle Fotos von Fotografen, auf die ich gerne zurückgreife.

Bilder für Ihre Webseite können schnell unscharf werden, wenn Sie kleine Bilder vergrößern, sodass kleine störende Fragmente sichtbar werden. (Man sagt auch: die Bilder werden pixelig.)

optimale Bilder für Ihre Webseite: Unschärfe beim Vergrößern vermeiden

Kleines Originalbild und vergrößertes Bild, bei dem man die einzelnen Fragmente (Pixel) sieht. (Foto: AntonioGuillem/Depositphotos.com)

 

#4: Besucher erkennen auf den Bildern Ihrer Webseite keinen Mehrwert

Bilder bringen Leben auf Ihre Webseite und lockern Texte auf. Manchmal verleitet das dazu, zu viele Bilder zu verwenden, die für Ihren Besucher keinen zusätzlichen Nutzen haben.

Gibt es manche Inhalte auf Ihrer Webseite, bei denen Ihnen einfach keine Idee für ein passendes Bild einfallen will?

Das ist nicht schlimm. Weniger ist mehr!

Optimale Bilder für Ihre Webseite sind dazu da, bestimmte Zwecke zu erfüllen

Wenn Sie ein Bild zusammen mit Text auf Ihrer Webseite zeigen, dann hat das Bild eine dieser beiden Funktionen:

  • es bringt eine wichtige Information aus dem Text knackig auf den Punkt
  • oder es bietet Zusatzinformationen.

Beides sorgt für einen klaren Mehrwert. Und diesen Wert nimmt der Leser Ihrer Webseite wahr.

freebie cover

Die 8 wichtigsten Punkte, warum Ihre Website verhindert, dass Ihr Business erfolgreich ist.

#5: Zu kleine oder zu große Bilder

Manchmal ist es gar nicht so einfach, die passende Darstellungsgröße für Bilder zu finden.

Zu kleine Bilder bedeuten, dass wichtige Details verloren gehen und Ihr Webseiten-Besucher kein Gefühl für das Motiv bekommt.

Zum Beispiel ist es für Ihren Besucher schwieriger Vertrauen zu Ihnen aufzubauen, wenn er auf Ihrer Webseite nur ein winziges (oder gar kein) Foto von Ihnen findet.

„Klein“ assoziieren wir Menschen mit „weit weg“. Und weit weg bedeutet naturgemäß, dass da eine gewisse Distanz bleibt. Und das ist das Gegenteil von dem, was Sie mit Ihrer Webseite erreichen möchten: Ihrem potenziellen Kunden das Gefühl geben, dass er Sie schon besser kennt.

Zu große Bilder nehmen schnell zu viel Raum auf Ihrer Webseite ein und der Text tritt sehr in den Hintergrund.

Ich sehe häufig Webseiten von Solounternehmern, auf denen ganz oben zuerst ein riesiges Foto zu sehen ist. Zum Beispiel ein Porträtfoto. Und sonst nichts.

Verwenden Sie ein sehr großes Foto, dass den restlichen Inhalt nach unten verdrängt, erkennen Interessenten nicht, ob sie bei Ihnen richtig sind und ihr Problem lösen können.

Ihr Besucher finden auf den ersten Blick keinen aussagekräftigen Text. Und um den Inhalt der Webseite zu sehen, muss er erst scrollen.

Als Webseiten-Betreiber verschenken Sie so die wichtigen ersten Sekunden, in denen der Besucher wissen will: „Was nützt es mir, wenn ich bleibe?“

Sorgen Sie dafür, dass Bilder und Text sich gegenseitig unterstützen und nicht das eine das andere in den Hintergrund drängt.

Lesen Sie hier in meinem Gastartikel bei Webtext-Expertin Maria Horschig, wann sich der Text zu sehr in den Vordergrund drängt und erschlagend auf Ihren Webseiten-Besucher wirkt.

Was Sie noch tun können, damit Besucher sofort sehen, was auf Ihrer Webseite „für sie drin ist“

Einer der 14 häufigsten Gründe, warum Besucher Ihre Webseite zu schnell wieder verlassen ist, dass sie keine Antworten auf ihre brennendsten Fragen finden. Ich zeige Ihnen, wie sie diesen und 13 weitere Fehler vermeiden.

Wir Menschen entscheiden im Handumdrehen, wem wir unser Vertrauen schenken. Der erste optische Eindruck bleibt immer im Kopf. Lesen Sie hier, wie Sie auf Ihrer Webseite die ersten entscheidenden Sekunden nutzen, damit Besucher Vertrauen gewinnen.

Was können Sie schnell und unproblematisch auf Ihrer Webseite verändern, um mehr Kunden zu gewinnen? Wenn Sie wissen wollen, welche 8-10 Punkte auf Ihrer Webseite verhindern, dass aus Besuchern erst Leser und dann Kunden werden, buchen Sie meinen Webseiten-Check. Schreiben Sie mir eine Nachricht mit Ihrer Anfrage zum Webseiten-Check und ich sende Ihnen alle Details per E-Mail.

Schlagworte:

Hallo, ich bin Nicole van Meegen

Profilbild Nicole van MeegenAls Designerin unterstütze ich Dienstleister, Coaches und Berater, die aus Ihrer Webseite und ihrem Design herausgewachsen sind.
Mit meiner Hilfe fühlen Sie sich mit Ihrem Design wieder wohl und präsentieren sich selbstbewusst nach außen, weil es genau zu Ihnen passt und die richtigen Kunden anzieht.

Möchten Sie mehr über mich erfahren?