Webseite vorbereiten: Wie Ihr Webdesigner Ihnen Schritt für Schritt hilft

Ihre Webseite vorbereiten: Wie Ihr Webdesigner Ihnen Schritt für Schritt hilft

Planen Sie Ihre Webseite zu überarbeiten, wird Ihnen angesichts dessen, was da alles vorbereitet werden muss, womöglich etwas schwindelig ;).

Denken Sie darüber nach, mit einem Webdesigner zusammenzuarbeiten tauchen verständlicherweise schnell eine Reihe von Fragen auf:

  • Über welche Punkte kann ich mir vorab Gedanken machen? Was kann ich für meine Webseite vorbereiten?
  • Wie hilft mir ein Webdesigner dabei?
  • Wie stelle ich sicher, dass am Ende auch eine Webseite herauskommt, mit der ich mich wohlfühle (ohne, dass sie zu sehr von der Sichtweise des Designers geprägt ist)?

Wichtig ist für Sie zu wissen: Natürlich gibt es bestimmte Dinge, über die Sie sich im Vorfeld Gedanken machen können. Zum Beispiel hilft es, wenn Sie Ihre Zielgruppe so genau wie möglich kennen.

Doch es ist nicht nötig, dass Sie sich über alle möglichen Details rund um Ihre neue Webseite den Kopf zerbrechen, bevor Sie mit einem Webdesigner sprechen.

Am besten funktioniert die Vorbereitung Hand in Hand. Hier zeige ich Ihnen wie das abläuft – und an welchen Stellen Ihr Webdesigner Ihre Zuarbeit braucht.

Webseite vorbereiten: Wie Ihr Webdesigner Ihnen Schritt für Schritt hilft

Wie starten Sie effektiv mit Ihrem Webdesigner, wenn Sie Ihre Webseite vorbereiten?

Ein professioneller Webdesigner hilft Ihnen dabei, das umfangreiche Projekt „neue Webseite“ erstmal zu sortieren. Er bezieht Sie von Anfang an ein und nimmt Sie an die Hand.

Er startet zum Beispiel nicht sofort mit der Gestaltung Ihrer Webseite, sondern stellt Ihnen viele Fragen.

Ein Briefing-Fragebogen hilft Ihnen, ganz einfach den Überblick zu behalten

Planen Sie eine neue Webseite oder überarbeiten Sie Ihre bisherige Webseite, ist das ein umfangreiches Projekt.

Darum ist es wichtig, dass Sie zusammen mit Ihrem Webdesigner einen Fahrplan haben.

Der Briefing-Fragebogen ist eine Art Checkliste die Sie ausfüllen. Damit gehen Sie und Ihr Webdesigner sicher,

  • dass die Ziele, die Sie mit Ihrer Webseite haben die ganze Zeit im Fokus sind
  • und dass Ihr Webdesign später so auf Ihre Kunden wirkt, wie Sie mit Ihrem Business wahrgenommen werden möchten.

Anhand der Fragen sehen Sie Punkt für Punkt, was alles wichtig ist, um Ihre Webseite vorzubereiten.

Fragen in so einem Briefing-Fragebogen sind zum Beispiel:

  • Welches Ziel möchten Sie mit Ihrer Webseite erreichen?
  • Was soll ein Besucher tun, wenn er auf Ihre Webseite kommt?
  • Wer sind Ihre Zielkunden und was sind deren Eigenschaften und Wünsche/Probleme?
  • Wer sind Ihre Wettbewerber und wie heben Sie sich von Ihnen ab?

Das sind nicht alle Fragen. Ein Briefing-Fragebogen ist in der Regel recht umfangreich (meiner hat aktuell etwa 30 Fragen). Doch die Fragen, die ich hier genannt habe, geben Ihnen ein erstes gutes Bild.

In Bezug auf Design hilft der Fragebogen vor allem dabei, ein erstes „Stimmungsbild zu zeichnen“.
Eine Reihe von Fragen bezieht sich auf den Stil und die erste grobe Richtung für Farben und Formen.

Wichtig ist: Sie treffen hier keine finalen Entscheidungen, sondern definieren gemeinsam mit Ihrem Webdesigner die Richtung.

Ihre Antworten helfen Ihnen selbst Klarheit zu bekommen, wie Sie auf Zielkunden wirken möchten. Und Ihrem Designer helfen Sie damit, sich in Sie und Ihre Zielgruppe hineinzuversetzen, damit das Design Sie widerspiegelt und zu Ihnen passt.

Sie entscheiden mithilfe Ihres Designers, mit welchen Dienstleistern Sie noch zusammenarbeiten möchten

Damit Sie mit Ihrer Webseite potenzielle Kunden direkt ansprechen und für sich gewinnen, müssen Sie Ihre Internetpräsenz inhaltlich mit Leben füllen.

Einem Webdesigner, dem ausführliche Vorab-Beratung wichtig ist, wird Ihnen auch andere Dienstleister empfehlen, die genauso vorgehen.

Brauchen Sie zum Beispiel professionelle Fotos von sich und Ihrem Business?

Wünschen Sie sich Hilfe beim Texten Ihrer Inhalte oder möchten Sie Ihre Webseiten-Texte von einem Texter schreiben lassen?

Mit der Hilfe Ihres Webdesigners treffen Sie diese Entscheidungen während Sie gemeinsam Ihre Webseite vorbereiten. Der Designer arbeitet mit Textern und Fotografen Hand in Hand und stimmt sich mit ihnen ab. Inhalte und Fotos entstehen parallel zum Webdesign, damit alles aus einem Guss ist.

Eine neue Webseite in die Tat umsetzen ist ein umfangreiches Projekt

Ohne Frage: Design, Text, Foto, Technik … das ist eine ganze Menge das für Ihre Webseite organisiert werden muss. Doch lassen Sie sich angesichts des Umfangs nicht verunsichern. Wenn Sie mit einem professionellen Webdesigner zusammenarbeiten, führt er Sie Schritt für Schritt.

Sie möchten sich mit Ihrer Webseite und Ihrem Design letztlich wirklich wohlfühlen. Darum beantworten und stellen Sie Ihrem Webdesigner bei der Vorbereitung viele Fragen. So entsteht ein „Stimmungsbild“, wie Sie wirken möchten.

Gedanken machen Sie sich zu Beginn auch über eine Zusammenarbeit mit einem Fotografen und/oder Texter. Ihr Designer berät Sie dazu.

Was können Sie als Nächstes tun?

Bevor Sie sich mit einem guten Gefühl für einen Designer entscheiden, möchten Sie sichergehen, dass Sie beide auf einer Wellenlänge sind. Hier lesen Sie, wie Sie den passenden Webdesigner finden.

Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Ihre Webseite Sie nicht professionell präsentiert. Doch Sie können nicht sagen, warum das so ist?

Möchten Sie wissen, warum Ihre Webseite verhindert, dass sich Kunden bei Ihnen melden? Dann laden Sie sich hier die kostenfreie 8 Punkte-Checkliste herunter, und erfahren Sie, wie Sie auf Ihrer Webseite das Potenzial für Anfragen steigern können.

Schlagworte: ,

Hallo, ich bin Nicole van Meegen

Profilbild Nicole van MeegenAls Designerin unterstütze ich Dienstleister, Coaches und Berater, die aus Ihrer Webseite und ihrem Design herausgewachsen sind.
Mit meiner Hilfe fühlen Sie sich mit Ihrem Design wieder wohl und präsentieren sich selbstbewusst nach außen, weil es genau zu Ihnen passt und die richtigen Kunden anzieht.

Möchten Sie mehr über mich erfahren?