Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Kürzlich sagte mir eine Kundin: „Ich wusste nicht, ob ich dir ganz ehrlich sagen kann, was ich an Entwürfen noch anpassen lassen möchte.“

Sie war unsicher, ob ich mich „als Designerin in meiner Gestaltung angegriffen fühle“.

Diese Unsicherheit konnte ich ihr schnell nehmen.

Denn Ehrlichkeit ist Gold wert, wenn Sie Ihrem Designer Feedback geben und darum ist sie absolut wichtig.

Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Keine Angst, frei heraus zu sprechen: ehrliche Rückmeldungen helfen

Als Designerin möchte ich Nähe zu Ihnen als mein Kunde herstellen. Und zwar eine Nähe, die bewirkt, dass Sie mir frei heraus sagen, welche Punkte Ihnen bei Designentwürfen gefallen und wo Sie noch etwas ändern möchten.

Halten Sie nicht mit Ihrem ehrlichen Feedback hinterm Berg.

Ich möchte, dass Sie sich wohlfühlen, weil wir durch Offenheit gemeinsam genau die Designergebnisse erzielen, die Sie sich wünschen.

Während der Abstimmungen behalten wir zusammen die Ziele im Blick, die Sie mithilfe des Designs erreichen möchten.

Kleine Entscheidungen statt große: Kleine Schritte beim Designprozess machen es Ihnen leichter

Während wir gemeinsam die Entwürfe für Ihr Design abstimmen, nähern wir uns Schritt für Schritt dem fertigen Entwurf.

Wir fokussieren uns dabei jeweils auf einzelne Punkte.

Ein Beispiel: Ich sende Ihnen nicht ein komplett fertiges Design für Ihr Logo, sondern wir stimmen Teilbereiche des Logos, wie zum Beispiel die Schrift, das Symbol (Icon) und die Farben, einzeln ab.

Und Sie geben mir für jeden Schritt einzeln Ihre ehrliche Rückmeldung.

Das macht es Ihnen leichter, Entscheidungen zu treffen und Sie sehen, wie Ihr Design immer weiter wächst.

Dadurch, dass Sie bei jedem Schritt einzeln eingebunden sind, passt das finale Designergebnis genau zu Ihnen und Ihren Zielen.

Diese Abstimmungsschleifen helfen auch mir als Designer, weil ich so sicher gehe, dass ich nichts von dem übersehe, was wir besprechen.

Möchten Sie lesen, wie so eine schrittweise Zusammenarbeit aussieht? In meiner Fallstudie zeige ich es Ihnen. Sie erfahren darin, wie das neue Firmendesign von Solounternehmerin Susanne entsteht und wie sie die einzelnen Schritte erlebt hat.

Sie möchten Ihrem Designer Feedback geben: wie formulieren Sie es am besten?

1.      Behalten Sie Ihre Ziele im Blick

Wenn Sie sich die Entwürfe (bzw. die einzelnen Entwurfsschritte) anschauen, notieren Sie sich die Änderungen, die Sie sich wünschen. Dabei ist eines wichtig: Stellen Sie sich währenddessen die richtigen Fragen.

  • Welche Ziele möchte ich erreichen?
  • Sorgen die Änderungen dafür, dass das Designergebnis noch besser meinen Zielen entspricht?
  • Warum ist mir diese Änderung wichtig?
  • Und hat die Änderung einen spürbaren Einfluss darauf, ob ich mich mit meinem Design wohlfühle?

2.      So stellen Sie Ihr Feedback zusammen

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und Ruhe, wenn Sie die Entwürfe von Ihrem Designer erhalten.

Reagieren Sie nicht spontan, sondern legen Sie die Entwürfe eine Nacht zur Seite und schauen Sie sie dann nochmal mit frischem Blick an.

Spontane Rückmeldungen bergen die Gefahr, dass Ihnen – wenn Sie die E-Mail mit Ihrem Feedback abgeschickt haben – später noch andere Fragen oder Punkte einfallen, über die Sie gerne sprechen möchten.

Das bewirkt womöglich, dass Sie und Ihr Designer trotz regelmäßiger Abstimmung den Überblick verlieren.

Sie möchten zu den Entwürfen auch die Meinung von Anderen einholen? Dann fokussieren Sie sich dabei nicht auf Freunde und Familie. In der Regel gehören Ihre Lieben nicht zu Ihrer Zielgruppe und beurteilen Entwürfe nicht so, wie Ihre Wunschkunden das tun.

Überlegen Sie, wer aus Ihrer Zielgruppe Ihnen eine authentische Rückmeldung geben kann.

3.      Fragen Sie nach Empfehlungen während Sie Ihrem Designer Feedback geben

Sie sind unsicher, ob eine Anpassung sinnvoll ist?
Sie wissen nicht, wie die Änderung, die Sie sich vorstellen wirken wird?
Oder Sie können noch nicht genau sagen, ob Sie sich eine Anpassung wünschen?

Fragen Sie Ihren Designer ganz offen danach und lassen Sie sich unterstützen. Denn letztlich ist das der Grund, weshalb Sie sich entschlossen haben, mit einem Profi zusammenzuarbeiten.

An welchem Punkt stehen Sie gerade?

Sind Sie noch auf der Suche, nach einem Designer der zu Ihnen passt? Gut möglich, dass Sie erst einmal unsicher sind, nach welchen Kriterien Sie Ihre Auswahl treffen sollen. Vor allem, wenn Sie bisher noch nicht mit einem Designer zusammengearbeitet haben.
Lesen Sie, woran Sie einen guten Designer für Ihr Business erkennen.

Möchten Sie herausfinden, ob ich als Designerin zu Ihnen passe. Hier lesen Sie mehr über mich und meine Arbeitsweise.

Möchten Sie besser einschätzen, ob meine Vorgehensweise Ihnen zusagt? Dann schauen Sie sich auf meinen Angebotsseiten um. Dort beschreibe ich Schritt für Schritt, wie eine Zusammenarbeit abläuft, wenn ich