Beiträge

Warum unpassende Farben Besucher Ihrer Webseite abschrecken

Passende Farben für die Webseite – und warum unpassende Farben Ihre Besucher abschrecken

Und wie Sie die Erwartungen Ihrer Zielgruppe erfüllen – plus 3 Beispiele

Potenzielle Kunden wollen sofort ein gutes Bauchgefühl haben, wenn sie Ihre Webseite öffnen. Und das haben sie nur dann, wenn sie sehen: „Ah ja, diese Person könnte genau die sein, die mir bei meinem Anliegen helfen kann.“

Bei diesem „Ah ja-Moment“ spielen Emotionen immer eine große Rolle.

Und Farben sprechen genau diese Emotionen an.

Denn in diesem ersten Augenblick auf Ihrer Webseite läuft unbewusst ein Film im Kopf des Besuchers ab. Bestenfalls lösen Sie in diesem Film sein Problem und er kann sich eine Zusammenarbeit vorstellen.

Erzeugen die Farben auf Ihrer Webseite jedoch die falschen Emotionen, spielen Sie in diesem Film nicht lange mit ;). Es ist, als liefe der Interessent an einem Schaufenster vorbei, dass ihn nicht anspricht.

Darum ist es wichtig, dass passende Farben für die Webseite dem entsprechen, was Ihre Zielgruppe instinktiv erwartet.

Warum unpassende Farben Besucher Ihrer Webseite abschrecken

Wie finden Sie heraus, ob die Farben auf Ihrer Webseite dem entsprechen, was Kunden instinktiv voraussetzen?

Hier eine einfache Methode, wie Sie verhindern, dass Farben Besucher Ihrer Webseite abschrecken:

Sind sie auf der Suche nach den passenden Farben für Ihre Webseite, beantworten Sie für sich folgende Fragen:

  • Welche Eigenschaften setzen Kunden an Ihrer Leistung als selbstverständlich voraus?
  • Und wie möchten Kunden sich fühlen, während sie mit Ihnen arbeiten und nachdem sie mit Ihnen gearbeitet haben?

Ich habe für Sie 3 Beispiele aus unterschiedlichen Branchen ausgesucht, die passende Farben für die Webseite verdeutlichen:

Beispiel 1: Finanzberater und Vertrauen

Stellen Sie sich vor, Sie möchten ein Haus bauen. Oder vielleicht besitzen Sie bereits eine Immobilie und kennen die Situation.

Welche Eigenschaften erwarten Sie bei dem Finanzberater Ihres Vertrauens?

Wahrscheinlich möchten Sie keiner „lauten“ Person gegenübersitzen, die sich die ganze Zeit nur brüstet und mit ihren Erfolgen rühmt. Geld ist eine sehr persönlich Sache. Vor allem Ihr eigenes. Während einer Zusammenarbeit wünschen sich jemanden, der zuhört und sie an den richtigen Stellen unterstützt, damit Sie sich mit Ihrer Investition sicher aufgehoben fühlen.

Stahlt ihnen die Webseite des Finanzberaters in knalligen und „lauten“ Farben entgegen, sind sie wohl eher irritiert. Würden Sie dem Berater vertrauen, wenn Sie eher das Gefühl haben, auf der Webseite eines Entertainers gelandet zu sein, der blumige Worte schwingt?

Eher nicht.

Passende Farben für die Webseite eines Finanzberaters, dem vor allem das Sicherheitsgefühl seiner Kunden am Herzen liegt, sind eher zurückgenommene, schlichte Farben.

Webdesign für die R2B Finanzmanufaktur

Beispiel 2: Passende Farben auf der Webseite erzeugen Vorfreude bei einer Hochzeitsplanerin

Ein Paar ist vor der Hochzeit vor allem eins: ganz kribbelig vor Vorfreude :).

Ehemann und Ehefrau in Spe möchten sich vor dem inneren Auge ausmalen, wie bunt und abwechslungsreich ihr Tag werden wird.

Ein Tag vollgepackt mit positiven Emotionen, den sie garantiert nie vergessen werden. Nach der Hochzeit möchten sie in Erinnerungen schwelgen. Sie möchten diesen „farbenfrohen“ Tag vor dem inneren Auge immer wieder erleben können.

Von seinem Hochzeitplaner erwartet das Paar, dass er in diese Vorfreude einsteigt, sie mit Ideen weiter steigert und mit Planung Realität werden lässt. Er ist vorausschauend und verbreitet positive Stimmung.

Dunkle Farben wären auf der Webseite eines Hochzeitsplaners also eher fehl am Platz.

Passende Farben für die Webseite sind freundlich und Farbkontraste lassen vor dem inneren Auge des Hochzeitspaares den Traumtag entstehen.

Webdesign Hochzeitsplanerin

Beispiel 3: Businesscoach für Ärzte – eine klar umrissene Branche als Zielgruppe

Da Businesscoaches sehr unterschiedliche Zielgruppen haben, habe ich hier ein spezielles Beispiel gewählt: die Gesundheitsbranche.

Mit welchen Erwartungen suchen Ärzte nach einem Coach?

Sie wünschen sich, dass der Coach sich mit ihrer Branche auskennt. Sie fühlen sich am besten aufgehoben, wenn sie sofort sehen: Dieser Coach hier hat Erfahrung mit meinem speziellen Umfeld und den entsprechenden Anforderungen.

Hygiene, klare Abläufe und Strukturen, der richtige Umgang mit Patienten.

Auch bei diesem Coach sind dunkle Farben oder Farben, die sich sehr in den Vordergrund spielen nicht die richtige Wahl. Was sind hier passende Farben für die Webseite?

Farben, die Sauberkeit und Klarheit vermitteln, zeigen Ärzten, dass sie richtig sind, wenn sie die Webseite öffnen. Es ist so, als würden sie eine Praxis betreten – ein Umfeld, in dem sie sich auskennen und sicher bewegen können.

neue Webseite Antje Schindler Coach

So vermeiden Sie, dass Sie Besucher Ihrer Webseite abschrecken

Nutzen Sie passende Farben bewusst als Trigger. Sie können potenziellen Kunden mit der richtigen Farbwahl eine Idee davon vermitteln, wie sie sich nach einer Zusammenarbeit mit Ihnen fühlen werden.

Wirksame Farben geben einen Vorgeschmack auf das Ergebnis, dass der Webseitenbesucher bei Ihnen erwarten darf.

freebie cover

Die 8 wichtigsten Punkte, warum Ihre Website verhindert, dass Ihr Business erfolgreich ist.

Was können Sie als Nächstes tun?

Wissen Sie, welche Eigenschaften potenzielle Kunden bei Ihnen und Ihrem Angebot instinktiv voraussetzen? Aber Sie haben keine Ahnung, mit welchen Farben Sie diese Eigenschaften emotional wirksam betonen können? Dann lade ich Sie gerne zu meiner kostenfreien Brainstorming-Session ein. Danach kennen Sie mindestens drei
konkrete Punkte wie Sie auf Ihrer Website das Potenzial für Anfragen steigern können.

Sie haben bereits passende Farben für die Webseite, Sie rufen die richtigen Emotionen bei Ihren Webseitenbesuchern hervor und trotzdem haben Sie das Gefühl, dass Sie Besucher Ihrer Webseite abschrecken? Einer dieser Punkte kann der Grund sein:

Ihre Startseite erzeugt keinen Appetit auf mehr. Lesen Sie, warum es wichtig ist, dass Ihre Webseite ein leckeres Büffet ist, damit es Kunden länger auf Ihrer Seite hält.

Ihre Webseite sieht ähnlich aus, wie die Ihrer Mitbewerber. Doch Mitbewerber sind oft keine guten Vorbilder. Lesen Sie, wie Sie sich mit Ihrer Webseite von der Konkurrenz unterscheiden. (3 Wohlfühl-Faktoren die Ihre Mitbewerber nicht beachten.)

 

Fühlt sich Ihre Webseite unprofessionell und wie ein Flickenteppich an? So gestalten Sie sie einheitlich.

Ihre Webseite wirkt unprofessionell? Wie Sie aus einem Flickenteppich ein einheitliches Erscheinungsbild machen.

Haben Sie als Gründer damals begonnen, Ihre Webseite selbst zu bauen?

Und haben Sie dabei vieles aus dem Bauch heraus entschieden, weil es so viele Vorlagen und Möglichkeiten gab, Ihre Webseite zu gestalten?

Dann geht es Ihnen wie vielen Selbstständigen.
Und bestimmt kennen Sie die Versuchung, sich dabei zu verzetteln.

Es kostet viel Zeit, bei jeder neuen Seite wieder rumzufrickeln und zu probieren: „Welche Farben nehme ich, welche Schriften? Und wie habe ich das zuletzt auf den anderen Seiten gemacht?“

Wenn Sie neue Dinge im Design ausprobiert haben und ein visuelles Sammelsurium entstanden ist, ist es allzu leicht, den Überblick zu verlieren.

Wie wäre es, wenn Sie bei der nächsten Seite, die Sie für Ihre Webseite gestalten, genau wissen, wie sie sie gestalten können?

Wenn Sie feste Designrichtwerte hätten?

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie vorgehen können.

Fühlt sich Ihre Webseite unprofessionell und wie ein Flickenteppich an? So gestalten Sie sie einheitlich.

Fühlt sich Ihre Webseite unprofessionell an? Wie ein Flickenteppich?

Sie sind schon eine Weile im Business und irgendwie ist Ihnen auf Ihrer Webseite mittlerweile alles zu „zusammengestückelt“.

Das sind einfach nicht mehr Sie.

Das zeigt nicht mehr, wie Ihr Business heute ist.

Wenn Sie sich die Webseiten anderer anschauen, wirkt alles so sauber und strukturiert.

Das Ergebnis: Sie sind unzufrieden und haben nicht mehr das Gefühl, mit Ihrer Webseite professionell auf Ihre Zielkunden zu wirken.

Was können Sie tun, damit sich das ändert?

Was jetzt kommt, fühlt sich wahrscheinlich erstmal an wie „back to the roots“ … alles auf Anfang.

Im ersten Moment ist das ein bisschen frustrierend.

Aber da kommen Sie nicht drum herum, wenn Sie ein Design für Ihre Webseite wollen, das rundum einheitlich wirkt und Wiedererkennung bei Ihren potenziellen Kunden erzeugt.

Die gute Nachricht ist: Haben Sie diese Basis erst einmal gelegt, wird alles darauf Folgende viel einfacher und Sie sparen massig Zeit, weil diese ganzen kleinen „frickeligen Entscheidungen“ wegfallen.

Damit Ihre Webseite nicht mehr unprofessionell wirkt: Legen Sie eine solide Getaltungsbasis fest

Wichtig ist, dass Sie sich nicht beirren lassen und feste optische Richtwerte für Ihr Design definieren.

Dazu gehören:

  • Ein einheitlicher Stil von Formen
    Was passt am besten zu Ihnen, Ihrem Business und Ihren Zielkunden? Geradlinig mit klaren Kanten? Eher rund und weich? Lebendigere, natürliche Formen? Oder geometrische?
  • Festgelegte Farben
    Treffen Sie eine klar begrenzte Auswahl mit welchem Farbspektrum Sie sich zeigen möchten – und behalten Sie dieses bei.
  • Ein bis maximal drei Schriften
    Für Überschriften und den normalen Text bietet es sich an, dass Sie unterschiedliche Schriften verwenden. Überschriften müssen ins Auge fallen, sich abheben und gleichzeitig gut lesbar sein. Reinen Lesetext können die Besucher Ihrer Webseite am besten erfassen, wenn er eher schlicht aussieht – wobei schlicht nicht „winzig“ bedeutet.
  • Eine einheitliche Bildsprache
    Bilder transportieren Ihre Persönlichkeit.
    Verwenden Sie auf Ihrer Webseite beispielsweise Fotos von Ihnen und Ihrem Arbeitsumfeld, die immer einem ähnlichen Stil folgen, lässt das Ihr Erscheinungsbild konsistenter wirken. Eine weitere Möglichkeit, eine einheitliche Bildwelt zu erzeugen, sind Grafiken, die in einheitlichen Farben gestaltet sind, wie im folgenden Beispiel bei meiner Kundin Silke (Ergotherapie Praxis in Witten).

einheitliche Bildsprache – grafiken in den praxisfarben

Sie merken: die Basis für ein gutes Webdesign ist nicht im Handumdrehen gelegt.

Es bedarf wohlüberlegter Vorarbeit.

Doch wie gehen Sie da jetzt am besten ran?

Ihre unprofessionelle Webseite … ist bald Geschichte. Erste Schritte:

Sie müssen nicht bei null beginnen

Gehen Sie durch Ihre bestehende Webseite durch und notieren Sie Punkte, die Sie bei der Gestaltung in Zukunft beibehalten möchten.

Haben Sie bereits ein Logo, mit dem Sie sich wohlfühlen? Häufig bietet das Logo erste Anregungen für Farben und Formen, die sich im Webdesign aufgreifen lassen.

Gibt es auf der Webseite bestimmte Abschnitte im Design, die Ihnen optisch gefallen und Sie und Ihr Business gut widerspiegeln?

Ist dies der Fall, beginnen Sie nicht ganz von vorn, sondern Sie nutzen bestehendes, um es zu überarbeiten und zu optimieren.

Sie haben noch keine Webseite oder Sie können keine Punkte in Ihrem Design finden, die sie in Zukunft weiterverwerten möchten?

Dann schauen Sie sich die Webseiten anderer an.

Diese Webseiten müssen nicht unbedingt aus Ihrer Branche sein. Vielleicht gibt es Branchen, bei denen sie einen ähnlichen Typ Mensch vermuten, wie Sie es sind?

Notieren Sie dort die gestalterischen Punkte, die Ihnen gefallen. Farben, Formen, Anordnungen, …

Gehen Sie die Planung für Ihr Webdesign Schritt für Schritt an

Hier finden Sie Anregungen und Hilfestellungen für gutes Webdesign:

freebie cover

Die 8 wichtigsten Punkte, warum Ihre Website verhindert, dass Ihr Business erfolgreich ist.

Der nächste Schritt: Entscheidungen treffen

Ich gebe zu, dieser Schritt ist gar nicht so leicht.

Ich rate Ihnen: Legen Sie sich auf eine einheitliche Optik für Ihre Webseite fest.

Denn sind Farbe, Schriften und ein einheitlicher Stil für Formen und Bilder einmal festgezurrt, hilft Ihnen das wie eine Checkliste.

Sie haben einen Leitfaden, an dem Sie sich mit jeder neuen Seite auf Ihrer Webseite orientieren können. So ein Leitfaden wird auch Gestaltungsrichtlinien oder Styleguide genannt.

Nehme Sie sich jetzt Ihre Webseite vor und gehen Sie sie Seite für Seite durch.

Bei jeder Seite nehmen Sie Ihren Leitfaden dazu und passen Farben, Schriften, Bilder … an.

So vereinheitlichen Sie nach und nach immer weiter die Optik Ihrer Webseite, bis alles aus einem Guss ist.

Den Berg gemeinsam bezwingen

Schwirrt Ihnen jetzt ein bisschen der Kopf von all diesen Entscheidungen, die Sie treffen müssen?

Das verstehe ich gut.

Was wir nicht jeden Tag tun geht uns nicht leicht von der Hand.

Ich helfe Ihnen gerne beim Entwirren. Schreiben Sie mir eine Nachricht und wir machen zusammen eine Bestandsaufnahme auf Ihrer Webseite.

Zusammen finden wir heraus, ob Sie vorhandene Designelemente wieder aufgreifen und optimieren können und wie Ihr Weg zu einem einheitlichen Erscheinungsbild auf der Webseite aussehen kann. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Sie sicher wissen, wie Ihre nächsten Schritte aussehen.

Vereinbaren Sie eine kostenfreie Brainstorming-Session.