Beiträge

Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Kürzlich sagte mir eine Kundin: „Ich wusste nicht, ob ich dir ganz ehrlich sagen kann, was ich an Entwürfen noch anpassen lassen möchte.“

Sie war unsicher, ob ich mich „als Designerin in meiner Gestaltung angegriffen fühle“.

Diese Unsicherheit konnte ich ihr schnell nehmen.

Denn Ehrlichkeit ist Gold wert, wenn Sie Ihrem Designer Feedback geben und darum ist sie absolut wichtig.

Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Keine Angst, frei heraus zu sprechen: ehrliche Rückmeldungen helfen

Als Designerin möchte ich Nähe zu Ihnen als mein Kunde herstellen. Und zwar eine Nähe, die bewirkt, dass Sie mir frei heraus sagen, welche Punkte Ihnen bei Designentwürfen gefallen und wo Sie noch etwas ändern möchten.

Halten Sie nicht mit Ihrem ehrlichen Feedback hinterm Berg.

Ich möchte, dass Sie sich wohlfühlen, weil wir durch Offenheit gemeinsam genau die Designergebnisse erzielen, die Sie sich wünschen.

Während der Abstimmungen behalten wir zusammen die Ziele im Blick, die Sie mithilfe des Designs erreichen möchten.

Kleine Entscheidungen statt große: Kleine Schritte beim Designprozess machen es Ihnen leichter

Während wir gemeinsam die Entwürfe für Ihr Design abstimmen, nähern wir uns Schritt für Schritt dem fertigen Entwurf.

Wir fokussieren uns dabei jeweils auf einzelne Punkte.

Ein Beispiel: Ich sende Ihnen nicht ein komplett fertiges Design für Ihr Logo, sondern wir stimmen Teilbereiche des Logos, wie zum Beispiel die Schrift, das Symbol (Icon) und die Farben, einzeln ab.

Und Sie geben mir für jeden Schritt einzeln Ihre ehrliche Rückmeldung.

Das macht es Ihnen leichter, Entscheidungen zu treffen und Sie sehen, wie Ihr Design immer weiter wächst.

Dadurch, dass Sie bei jedem Schritt einzeln eingebunden sind, passt das finale Designergebnis genau zu Ihnen und Ihren Zielen.

Diese Abstimmungsschleifen helfen auch mir als Designer, weil ich so sicher gehe, dass ich nichts von dem übersehe, was wir besprechen.

Möchten Sie lesen, wie so eine schrittweise Zusammenarbeit aussieht? In meiner Fallstudie zeige ich es Ihnen. Sie erfahren darin, wie das neue Firmendesign von Solounternehmerin Susanne entsteht und wie sie die einzelnen Schritte erlebt hat.

Mehr Designtipps, wie Ihre Website Interessenten in Kunden umwandelt?

Wöchentlich neue Tipps in Ihr E-Mail-Postfach. Kein Spam, versprochen.

Pflichtfeld*


Sie möchten Ihrem Designer Feedback geben: wie formulieren Sie es am besten?

1.      Behalten Sie Ihre Ziele im Blick

Wenn Sie sich die Entwürfe (bzw. die einzelnen Entwurfsschritte) anschauen, notieren Sie sich die Änderungen, die Sie sich wünschen. Dabei ist eines wichtig: Stellen Sie sich währenddessen die richtigen Fragen.

  • Welche Ziele möchte ich erreichen?
  • Sorgen die Änderungen dafür, dass das Designergebnis noch besser meinen Zielen entspricht?
  • Warum ist mir diese Änderung wichtig?
  • Und hat die Änderung einen spürbaren Einfluss darauf, ob ich mich mit meinem Design wohlfühle?

2.      So stellen Sie Ihr Feedback zusammen

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und Ruhe, wenn Sie die Entwürfe von Ihrem Designer erhalten.

Reagieren Sie nicht spontan, sondern legen Sie die Entwürfe eine Nacht zur Seite und schauen Sie sie dann nochmal mit frischem Blick an.

Spontane Rückmeldungen bergen die Gefahr, dass Ihnen – wenn Sie die E-Mail mit Ihrem Feedback abgeschickt haben – später noch andere Fragen oder Punkte einfallen, über die Sie gerne sprechen möchten.

Das bewirkt womöglich, dass Sie und Ihr Designer trotz regelmäßiger Abstimmung den Überblick verlieren.

Sie möchten zu den Entwürfen auch die Meinung von Anderen einholen? Dann fokussieren Sie sich dabei nicht auf Freunde und Familie. In der Regel gehören Ihre Lieben nicht zu Ihrer Zielgruppe und beurteilen Entwürfe nicht so, wie Ihre Wunschkunden das tun.

Überlegen Sie, wer aus Ihrer Zielgruppe Ihnen eine authentische Rückmeldung geben kann.

3.      Fragen Sie nach Empfehlungen während Sie Ihrem Designer Feedback geben

Sie sind unsicher, ob eine Anpassung sinnvoll ist?
Sie wissen nicht, wie die Änderung, die Sie sich vorstellen wirken wird?
Oder Sie können noch nicht genau sagen, ob Sie sich eine Anpassung wünschen?

Fragen Sie Ihren Designer ganz offen danach und lassen Sie sich unterstützen. Denn letztlich ist das der Grund, weshalb Sie sich entschlossen haben, mit einem Profi zusammenzuarbeiten.

An welchem Punkt stehen Sie gerade?

Sind Sie noch auf der Suche, nach einem Designer der zu Ihnen passt? Gut möglich, dass Sie erst einmal unsicher sind, nach welchen Kriterien Sie Ihre Auswahl treffen sollen. Vor allem, wenn Sie bisher noch nicht mit einem Designer zusammengearbeitet haben.
Lesen Sie, woran Sie einen guten Designer für Ihr Business erkennen.

Möchten Sie herausfinden, ob ich als Designerin zu Ihnen passe. Hier lesen Sie mehr über mich und meine Arbeitsweise.

Möchten Sie besser einschätzen, ob meine Vorgehensweise Ihnen zusagt? Dann schauen Sie sich auf meinen Angebotsseiten um. Dort beschreibe ich Schritt für Schritt, wie eine Zusammenarbeit abläuft, wenn ich

Wie Sie effektive Postings gestalten, die sich von der Masse abheben

Wie Sie effektive Postings gestalten, die sich von der Masse abheben

Haben Sie Zweifel, ob es für Sie sinnvoll ist, regelmäßig in Social Media zu posten?

Sie wissen zwar, dass Ihre Zielgruppe dort zu finden ist, doch Sie haben Angst, in der Masse der Neuigkeiten unterzugehen?

Es strömen doch schon so unfassbar viele Informationen auf die Nutzer ein. Wie können Sie es da verhindern, dass Ihre Postings übersehen werden? Wie können Sie es dennoch effektive Postings gestalten, bei denen Nutzer innehalten, lesen und Sie in Erinnerung behalten?

Hier erfahren Sie, wie das optische Erscheinungsbild Ihrer Postings hilft, dass Interessenten

  • Sie intuitiv von der Masse der anderen Postings unterscheiden
  • Sie in Erinnerung behalten
  • und nach und nach immer mehr Vertrauen zu Ihnen aufbauen.

Lassen Sie uns direkt loslegen.

Wie Sie effektive Postings gestalten, die sich von der Masse abheben

Schauen wir uns zuerst an, welche Ziele Sie mit Ihren Postings verfolgen:

Was möchten Sie mit Ihren Postings erreichen?

In erster Linie möchten Sie, dass passende Zielkunden Ihnen folgen.

  • Neue Follower sollen auf Sie aufmerksam werden. Und bestehende Follower sollen Sie als genau die Person im Kopf haben, die ihnen bei diesem einen Problem / dieser einen, bestimmten Frage helfen kann.
  • Wenn Ihre Zielkunden und Netzwerkkontakte durch den Newsfeed des Social Media Kanals scrollen, sollen sie wortwörtlich bei Ihnen hängen bleiben.
  • Und das sollen sie tun, weil sie die Art und Weise schätzen, wie Sie sich präsentieren und vor allem, weil sie wissen, dass in Ihren Postings hilfreiche Tipps und wertvolle Inhalte zu finden sind.
  • Wenn ich als potenzieller Kunde ein Posting mit diesem bestimmten Design sehe, dann weiß ich: Es kommt von Ihnen. Und weil ich vielleicht schon häufiger wertvolle Tipps von Ihnen gelesen habe, schaue ich auch jetzt bewusst näher hin.
  • Das Design Ihrer Postings ist also ein optischer Anker für Ihre Follower, die zu Interessenten werden.

Bestimmt haben Sie auch diese Menschen in Ihrem Netzwerk

Menschen, denen Sie schon eine Weile folgen und die regelmäßig (gefühlt alle zehn Minuten ;) ) sichtbar sind.

Diese Menschen sind so präsent, dass Sie Ihnen nahezu wie gute Freunde vorkommen.

Sie haben das Gefühl, sie schon ewig zu kennen und sie bereits richtig (in Bezug auf Ihre Professionalität) einschätzen zu können.

Wie gelingt es diesen Menschen effektive Postings zu gestalten und so nachhaltig Ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen?

Natürlich ist eine Voraussetzung dafür das Sie regelmäßig wertvolle Inhalte posten. Doch das bringt weniger Erfolg als gedacht, wenn jedes Posting (jedes Posting-Motiv) in Bezug auf Farben, Schriften, Anordnung und die Wirkung der Bilder unterschiedlich aussieht.

Achten Sie mal darauf, wie Postings aussehen, deren Urheber auf Sie persönlich professionell wirken.

Postings, die professionell wirken, sind immer mit bestimmten Merkmalen gestaltet

Sie enthalten jedes Mal einheitliche Farben, wodurch der Postende einen Wiedererkennungswert zu seinem Unternehmen herstellt. Es sind die Farben, die er auch auf der Website und in anderen Marketingmedien verwendet.

Diese Postings verwenden ebenfalls immer die gleichen Schriftarten, um genau diesen Wiedererkennungswert weiter zu stärken.

Bestimmte grafische Elemente tauchen immer wieder auf. Dazu gehören zum Beispiel das Logo, Hintergrundgrafiken oder grafische Elemente, die das Posting „umrahmen“ und so dafür sorgen, dass es eine optische Einheit bildet.

Und auch professionelle Bilder gehören dazu. Hier lesen Sie, welche fünf Fehler Sie bei Bildern in Postings (und auf Ihrer Webseite) vermeiden können.

All diese Merkmale zusammen zeigen ganz klar die Zugehörigkeit des Postings zum Unternehmensauftritt des Postenden (seinem Corporate Design).

Dadurch wirkt die Person, der Sie folgen, wie ein alter Bekannter. Denn die Postings haben in Ihrem Kopf eine Struktur entstehen lassen, die immer wieder dafür sorgt, dass Sie sie wiedererkennen.

Und so wirkt die Person automatisch professionell auf Sie, denn Sie gehen unbewusst davon aus, dass deren Arbeitsweise ebenso strukturiert ist.

effektive Postings gestalten im einheitlichen Corporate Design

Susannes Unternehmensfarben blau, grün und hellgrün tauchen in jedem ihrer Postings auf – als Fläche, im Logo, in der Schrift. Die Unternehmensfarben auch in Fotos wieder aufzugreifen (wie hier das Grün in Susannes Shirt), trägt ebenfalls zur Wiedererkennung bei.

 

Der Wiedererkennungseffekt liegt zum großen Teil an der visuellen Erscheinung und erst im zweiten Schritt an den Inhalten Ihrer Postings.

Bei dem visuellen ersten Eindruck handelt es sich nur um Millisekunden. Doch die sind oft entscheidend.

Was passiert wenn Sie keine effektiven Postings gestalten? Wenn kein einheitlicher Eindruck entsteht?

Sieht jedes Ihrer Postings anders aus, übersehen Ihre (potenziellen) Interessenten es häufig einfach.

Sie scrollen weiter.

… nehmen Ihr Posting gar nicht wahr.

… besuchen nicht Ihr Profil.

… und folgen nicht den Links zu Ihrer Website, die Sie im Posting platzieren.

Menschen, bewerten optische Eindrücke nicht getrennt voneinander, sondern als Ganzes.

Das heißt: Ihre Follower schauen sich nicht jedes Posting vollkommen objektiv und „mit frischem Auge“ an. Sie ordnen es viel mehr aufgrund ihrer Erinnerungen und Erfahrungen für sich ein.

Kennen Follower also schon frühere Postings von Ihnen (und waren diese in einer einheitlichen Optik gestaltet), so ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie sich an Sie erinnern. Sie ordnen Sie direkt dem passenden „Erinnerungsfach“ zu.

Warum ist das einheitliche Design der Schlüssel zur Aufmerksamkeit Ihrer Follower, wenn Sie effektive Postings gestalten?

Einheitliche Gestaltung sorgt für Wiedererkennung

Ihr Follower muss sich nicht jedes Mal erst ein neues Bild von Ihnen machen. Er erinnert sich an Sie. Weiß, dass Sie wertvolle Inhalte liefern und kann schneller in Ihr Thema einsteigen.

Wenn ich beispielsweise ein Posting von Solounternehmerin Susanne bei LinkedIn sehe, bleibe ich sofort „kleben“, weil Ihr Erscheinungsbild immer konsistent ist.

Wiedererkennung schafft Vertrauen

Wenn Sie einer einheitlichen Optik treu bleiben, zeigen Sie nach außen Beständigkeit.

Das zeugt davon, dass Interessenten bei Ihnen eine Regelmäßigkeit, Struktur und Verlässlichkeit vorfinden. Es steht für Ihre Professionalität. Sie wirken vertrauenswürdig.

Ihre Postings sind ein optischer Anker

Ihre einheitlichen Postings sorgen nicht nur im Newsfeed, durch den Ihr Follower scrollt, für Wiedererkennung. Sie bilden viel mehr den Einstieg, mit dem Sie Interessenten in Ihre „Welt“, in Ihr Angebotsumfeld begleiten – zum Beispiel den Einstieg zu Ihrer Website.

Die stimmige Überleitung zum Design Ihrer Website

Wenn Ihr Follower beim Scrollen in seinem Newsfeed stoppt, Ihr Posting liest und einem Link zu Ihrer Website folgt, haben Sie dort gleich die nächste Gelegenheit, den Wiedererkennungseffekt zu stärken.

Denn ist Ihre Website im gleichen Look gestaltet, wie Ihre Postings, gibt es keinen optischen Bruch. Ihr Follower (jetzt Besucher Ihrer Website) nimmt kaum eine Hürde wahr. Er muss sich nicht neu orientieren.

Hierzu noch ein Bildbeispiel von Susanne. Gelangt ein Follower von einem ihrer Postings auf ihre Website, findet er sich sofort in einem passend gestalteten Umfeld wieder. In diesem Falle ist es ein Blogartikel.

Website von Solounternehmerin Susanne im eigenen Firmendesign

 

Setzen Sie dies ebenfalls auf diese Art um, hat ein Interessent dank Ihrer einheitlich gestalteten Postings bereits ein klares Bild von Ihnen: Er hat ein Gefühl davon, wofür Sie stehen und was Sie ausmacht.

Genau dieses Bild greifen Sie mit Ihrem Webdesign wieder auf.

Unterbewusst ist im Kopf des Websitebesuchers eine Brücke zu Ihnen und Ihrem Angebot entstanden. Er fühlt sich einfach wohl und angekommen. Auf den Vertrauensvorschuss, den Sie schon mit Ihren Postings erzielt haben, wird nochmal ein ordentlicher Batzen drauf gepackt :-).

Und glauben Sie mir, die meisten Solounternehmer nutzen noch nicht dieses Potenzial. Es ist also eine Gelegenheit sich von Mitbewerbern abzuheben.

Lassen Sie sie nicht ungenutzt.

Mehr Designtipps, wie Ihre Website Interessenten in Kunden umwandelt?

Wöchentlich neue Tipps in Ihr E-Mail-Postfach. Kein Spam, versprochen.

Pflichtfeld*


Was können Sie als Nächstes tun?

Lesen Sie, wie ein einheitlicher Unternehmensauftritt Solounternehmerin Susanne hilft, sich in Social Media und auf Ihrer Website visuell einheitlich – und selbstbewusst – zu präsentieren. Hier geht es zur Fallstudie.

Sind Sie unsicher, wie Sie einen Unternehmensauftritt gestalten können, der bereits in Ihren Postings für einen starken Wiedererkennungswert sorgt? Schauen Sie sich mein Angebot „Unternehmensauftritt Design“ an. Dort zeige ich Ihnen Schritt für Schritt, wie der Ablauf ist.

Fühlt sich Ihre Webseite unprofessionell und wie ein Flickenteppich an? So gestalten Sie sie einheitlich.

Ihre Webseite wirkt unprofessionell? Wie Sie aus einem Flickenteppich ein einheitliches Erscheinungsbild machen.

Haben Sie als Gründer damals begonnen, Ihre Webseite selbst zu bauen?

Und haben Sie dabei vieles aus dem Bauch heraus entschieden, weil es so viele Vorlagen und Möglichkeiten gab, Ihre Webseite zu gestalten?

Dann geht es Ihnen wie vielen Selbstständigen.
Und bestimmt kennen Sie die Versuchung, sich dabei zu verzetteln.

Es kostet viel Zeit, bei jeder neuen Seite wieder rumzufrickeln und zu probieren: „Welche Farben nehme ich, welche Schriften? Und wie habe ich das zuletzt auf den anderen Seiten gemacht?“

Wenn Sie neue Dinge im Design ausprobiert haben und ein visuelles Sammelsurium entstanden ist, ist es allzu leicht, den Überblick zu verlieren.

Wie wäre es, wenn Sie bei der nächsten Seite, die Sie für Ihre Webseite gestalten, genau wissen, wie sie sie gestalten können?

Wenn Sie feste Designrichtwerte hätten?

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie vorgehen können.

Fühlt sich Ihre Webseite unprofessionell und wie ein Flickenteppich an? So gestalten Sie sie einheitlich.

Fühlt sich Ihre Webseite unprofessionell an? Wie ein Flickenteppich?

Sie sind schon eine Weile im Business und irgendwie ist Ihnen auf Ihrer Webseite mittlerweile alles zu „zusammengestückelt“.

Das sind einfach nicht mehr Sie.

Das zeigt nicht mehr, wie Ihr Business heute ist.

Wenn Sie sich die Webseiten anderer anschauen, wirkt alles so sauber und strukturiert.

Das Ergebnis: Sie sind unzufrieden und haben nicht mehr das Gefühl, mit Ihrer Webseite professionell auf Ihre Zielkunden zu wirken.

Was können Sie tun, damit sich das ändert?

Was jetzt kommt, fühlt sich wahrscheinlich erstmal an wie „back to the roots“ … alles auf Anfang.

Im ersten Moment ist das ein bisschen frustrierend.

Aber da kommen Sie nicht drum herum, wenn Sie ein Design für Ihre Webseite wollen, das rundum einheitlich wirkt und Wiedererkennung bei Ihren potenziellen Kunden erzeugt.

Die gute Nachricht ist: Haben Sie diese Basis erst einmal gelegt, wird alles darauf Folgende viel einfacher und Sie sparen massig Zeit, weil diese ganzen kleinen „frickeligen Entscheidungen“ wegfallen.

Damit Ihre Webseite nicht mehr unprofessionell wirkt: Legen Sie eine solide Getaltungsbasis fest

Wichtig ist, dass Sie sich nicht beirren lassen und feste optische Richtwerte für Ihr Design definieren.

Dazu gehören:

  • Ein einheitlicher Stil von Formen
    Was passt am besten zu Ihnen, Ihrem Business und Ihren Zielkunden? Geradlinig mit klaren Kanten? Eher rund und weich? Lebendigere, natürliche Formen? Oder geometrische?
  • Festgelegte Farben
    Treffen Sie eine klar begrenzte Auswahl mit welchem Farbspektrum Sie sich zeigen möchten – und behalten Sie dieses bei.
  • Ein bis maximal drei Schriften
    Für Überschriften und den normalen Text bietet es sich an, dass Sie unterschiedliche Schriften verwenden. Überschriften müssen ins Auge fallen, sich abheben und gleichzeitig gut lesbar sein. Reinen Lesetext können die Besucher Ihrer Webseite am besten erfassen, wenn er eher schlicht aussieht – wobei schlicht nicht „winzig“ bedeutet.
  • Eine einheitliche Bildsprache
    Bilder transportieren Ihre Persönlichkeit.
    Verwenden Sie auf Ihrer Webseite beispielsweise Fotos von Ihnen und Ihrem Arbeitsumfeld, die immer einem ähnlichen Stil folgen, lässt das Ihr Erscheinungsbild konsistenter wirken. Eine weitere Möglichkeit, eine einheitliche Bildwelt zu erzeugen, sind Grafiken, die in einheitlichen Farben gestaltet sind, wie im folgenden Beispiel bei meiner Kundin Silke (Ergotherapie Praxis in Witten).

einheitliche Bildsprache – grafiken in den praxisfarben

Sie merken: die Basis für ein gutes Webdesign ist nicht im Handumdrehen gelegt.

Es bedarf wohlüberlegter Vorarbeit.

Doch wie gehen Sie da jetzt am besten ran?

Ihre unprofessionelle Webseite … ist bald Geschichte. Erste Schritte:

Sie müssen nicht bei null beginnen

Gehen Sie durch Ihre bestehende Webseite durch und notieren Sie Punkte, die Sie bei der Gestaltung in Zukunft beibehalten möchten.

Haben Sie bereits ein Logo, mit dem Sie sich wohlfühlen? Häufig bietet das Logo erste Anregungen für Farben und Formen, die sich im Webdesign aufgreifen lassen.

Gibt es auf der Webseite bestimmte Abschnitte im Design, die Ihnen optisch gefallen und Sie und Ihr Business gut widerspiegeln?

Ist dies der Fall, beginnen Sie nicht ganz von vorn, sondern Sie nutzen bestehendes, um es zu überarbeiten und zu optimieren.

Sie haben noch keine Webseite oder Sie können keine Punkte in Ihrem Design finden, die sie in Zukunft weiterverwerten möchten?

Dann schauen Sie sich die Webseiten anderer an.

Diese Webseiten müssen nicht unbedingt aus Ihrer Branche sein. Vielleicht gibt es Branchen, bei denen sie einen ähnlichen Typ Mensch vermuten, wie Sie es sind?

Notieren Sie dort die gestalterischen Punkte, die Ihnen gefallen. Farben, Formen, Anordnungen, …

Gehen Sie die Planung für Ihr Webdesign Schritt für Schritt an

Hier finden Sie Anregungen und Hilfestellungen für gutes Webdesign:

freebie cover

Die 8 wichtigsten Punkte, warum Ihre Website verhindert, dass Ihr Business erfolgreich ist.

Der nächste Schritt: Entscheidungen treffen

Ich gebe zu, dieser Schritt ist gar nicht so leicht.

Ich rate Ihnen: Legen Sie sich auf eine einheitliche Optik für Ihre Webseite fest.

Denn sind Farbe, Schriften und ein einheitlicher Stil für Formen und Bilder einmal festgezurrt, hilft Ihnen das wie eine Checkliste.

Sie haben einen Leitfaden, an dem Sie sich mit jeder neuen Seite auf Ihrer Webseite orientieren können. So ein Leitfaden wird auch Gestaltungsrichtlinien oder Styleguide genannt.

Nehme Sie sich jetzt Ihre Webseite vor und gehen Sie sie Seite für Seite durch.

Bei jeder Seite nehmen Sie Ihren Leitfaden dazu und passen Farben, Schriften, Bilder … an.

So vereinheitlichen Sie nach und nach immer weiter die Optik Ihrer Webseite, bis alles aus einem Guss ist.

Den Berg gemeinsam bezwingen

Schwirrt Ihnen jetzt ein bisschen der Kopf von all diesen Entscheidungen, die Sie treffen müssen?

Das verstehe ich gut.

Was wir nicht jeden Tag tun geht uns nicht leicht von der Hand.

Ich helfe Ihnen gerne beim Entwirren. Schreiben Sie mir eine Nachricht und wir machen zusammen eine Bestandsaufnahme auf Ihrer Webseite.

Zusammen finden wir heraus, ob Sie vorhandene Designelemente wieder aufgreifen und optimieren können und wie Ihr Weg zu einem einheitlichen Erscheinungsbild auf der Webseite aussehen kann. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Sie sicher wissen, wie Ihre nächsten Schritte aussehen.

Vereinbaren Sie eine kostenfreie Brainstorming-Session.