Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Kürzlich sagte mir eine Kundin: „Ich wusste nicht, ob ich dir ganz ehrlich sagen kann, was ich an Entwürfen noch anpassen lassen möchte.“

Sie war unsicher, ob ich mich „als Designerin in meiner Gestaltung angegriffen fühle“.

Diese Unsicherheit konnte ich ihr schnell nehmen.

Denn Ehrlichkeit ist Gold wert, wenn Sie Ihrem Designer Feedback geben und darum ist sie absolut wichtig.

Wie Sie Ihrem Designer Feedback geben – ehrlich und effektiv

Keine Angst, frei heraus zu sprechen: ehrliche Rückmeldungen helfen

Als Designerin möchte ich Nähe zu Ihnen als mein Kunde herstellen. Und zwar eine Nähe, die bewirkt, dass Sie mir frei heraus sagen, welche Punkte Ihnen bei Designentwürfen gefallen und wo Sie noch etwas ändern möchten.

Halten Sie nicht mit Ihrem ehrlichen Feedback hinterm Berg.

Ich möchte, dass Sie sich wohlfühlen, weil wir durch Offenheit gemeinsam genau die Designergebnisse erzielen, die Sie sich wünschen.

Während der Abstimmungen behalten wir zusammen die Ziele im Blick, die Sie mithilfe des Designs erreichen möchten.

Kleine Entscheidungen statt große: Kleine Schritte beim Designprozess machen es Ihnen leichter

Während wir gemeinsam die Entwürfe für Ihr Design abstimmen, nähern wir uns Schritt für Schritt dem fertigen Entwurf.

Wir fokussieren uns dabei jeweils auf einzelne Punkte.

Ein Beispiel: Ich sende Ihnen nicht ein komplett fertiges Design für Ihr Logo, sondern wir stimmen Teilbereiche des Logos, wie zum Beispiel die Schrift, das Symbol (Icon) und die Farben, einzeln ab.

Und Sie geben mir für jeden Schritt einzeln Ihre ehrliche Rückmeldung.

Das macht es Ihnen leichter, Entscheidungen zu treffen und Sie sehen, wie Ihr Design immer weiter wächst.

Dadurch, dass Sie bei jedem Schritt einzeln eingebunden sind, passt das finale Designergebnis genau zu Ihnen und Ihren Zielen.

Diese Abstimmungsschleifen helfen auch mir als Designer, weil ich so sicher gehe, dass ich nichts von dem übersehe, was wir besprechen.

Möchten Sie lesen, wie so eine schrittweise Zusammenarbeit aussieht? In meiner Fallstudie zeige ich es Ihnen. Sie erfahren darin, wie das neue Firmendesign von Solounternehmerin Susanne entsteht und wie sie die einzelnen Schritte erlebt hat.

Sie möchten Ihrem Designer Feedback geben: wie formulieren Sie es am besten?

1.      Behalten Sie Ihre Ziele im Blick

Wenn Sie sich die Entwürfe (bzw. die einzelnen Entwurfsschritte) anschauen, notieren Sie sich die Änderungen, die Sie sich wünschen. Dabei ist eines wichtig: Stellen Sie sich währenddessen die richtigen Fragen.

  • Welche Ziele möchte ich erreichen?
  • Sorgen die Änderungen dafür, dass das Designergebnis noch besser meinen Zielen entspricht?
  • Warum ist mir diese Änderung wichtig?
  • Und hat die Änderung einen spürbaren Einfluss darauf, ob ich mich mit meinem Design wohlfühle?

2.      So stellen Sie Ihr Feedback zusammen

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und Ruhe, wenn Sie die Entwürfe von Ihrem Designer erhalten.

Reagieren Sie nicht spontan, sondern legen Sie die Entwürfe eine Nacht zur Seite und schauen Sie sie dann nochmal mit frischem Blick an.

Spontane Rückmeldungen bergen die Gefahr, dass Ihnen – wenn Sie die E-Mail mit Ihrem Feedback abgeschickt haben – später noch andere Fragen oder Punkte einfallen, über die Sie gerne sprechen möchten.

Das bewirkt womöglich, dass Sie und Ihr Designer trotz regelmäßiger Abstimmung den Überblick verlieren.

Sie möchten zu den Entwürfen auch die Meinung von Anderen einholen? Dann fokussieren Sie sich dabei nicht auf Freunde und Familie. In der Regel gehören Ihre Lieben nicht zu Ihrer Zielgruppe und beurteilen Entwürfe nicht so, wie Ihre Wunschkunden das tun.

Überlegen Sie, wer aus Ihrer Zielgruppe Ihnen eine authentische Rückmeldung geben kann.

3.      Fragen Sie nach Empfehlungen während Sie Ihrem Designer Feedback geben

Sie sind unsicher, ob eine Anpassung sinnvoll ist?
Sie wissen nicht, wie die Änderung, die Sie sich vorstellen wirken wird?
Oder Sie können noch nicht genau sagen, ob Sie sich eine Anpassung wünschen?

Fragen Sie Ihren Designer ganz offen danach und lassen Sie sich unterstützen. Denn letztlich ist das der Grund, weshalb Sie sich entschlossen haben, mit einem Profi zusammenzuarbeiten.

An welchem Punkt stehen Sie gerade?

Sind Sie noch auf der Suche, nach einem Designer der zu Ihnen passt? Gut möglich, dass Sie erst einmal unsicher sind, nach welchen Kriterien Sie Ihre Auswahl treffen sollen. Vor allem, wenn Sie bisher noch nicht mit einem Designer zusammengearbeitet haben.
Lesen Sie, woran Sie einen guten Designer für Ihr Business erkennen.

Möchten Sie herausfinden, ob ich als Designerin zu Ihnen passe. Hier lesen Sie mehr über mich und meine Arbeitsweise.

Möchten Sie besser einschätzen, ob meine Vorgehensweise Ihnen zusagt? Dann schauen Sie sich auf meinen Angebotsseiten um. Dort beschreibe ich Schritt für Schritt, wie eine Zusammenarbeit abläuft, wenn ich

Sechs Punkte, wie gutes Design Ihre Positionierung unterstützt

6 Punkte, wie gutes Design Ihre Positionierung als Solo- oder kleines Unternehmen unterstützt

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Außenwirkung nicht so richtig widerspiegelt, was in Ihnen steckt?

Vielleicht führen Sie Ihr Unternehmen schon einige Jahre und fühlen sich mit Ihrer bisherigen Website nicht mehr so richtig wohl. Sie stellt Ihr Unternehmen nicht mehr so dar, wie Sie von Kunden wahrgenommen werden möchten.

Sie geben Sie Ihre Marketingunterlagen ungern an potenzielle Kunden heraus, weil diese nicht einheitlich sind und sich irgendwie nicht rund anfühlen.

Sie möchten endlich wieder etwas „in der Hand haben“, das sie stolz macht und das Sie gerne zeigen. Etwas, das Ihre Kunden sofort anspricht.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie gutes Design Ihre Positionierung gegenüber Ihrer Zielgruppe stärkt.

Sechs Punkte, wie gutes Design Ihre Positionierung unterstützt

Sie haben sich als Unternehmer weiterentwickelt? Gutes Design zeigt das auch nach außen.

Kennen Sie das? Dieses „Das bin nicht mehr ich-Gefühl“?

Es fühlt sich an, als würden Sie in zu engen Kleidern stecken, aus denen Sie längst raus gewachsen sind. Sie recken und strecken sich, aber Ihre Möglichkeiten Ihr Unternehmen zu präsentieren schränken Sie an allen Ecken ein.

In Ihnen steckt längst mehr als das was Sie zeigen (könnten)!Oder schlimmer:

Sie spüren, dass die Außenwirkung Ihres Unternehmens Ihnen sogar eher schadet als nutzt, weil sie ein falsches Bild von Ihnen erzeugt und Kunden abschreckt.

Was hilft Ihnen, das zu ändern?

Mit einem einheitlichen Design, das wirklich zu Ihnen passt, gelingt es Ihnen zu zeigen was Sie als Unternehmen wirklich ausmacht.

Es spiegelt Ihre Persönlichkeit und Ihre Professionalität.

Potenzielle Kunden sehen auf Ihrer Website, wofür Sie als Unternehmen stehen. Mit Ihren Marketingunterlagen können Sie Kunden endlich zeigen, dass Sie genau der passende Anbieter für sie sind.

Vorher wussten nur Sie selbst, dass Sie Experte auf Ihrem Gebiet sind.

Jetzt weiß es auch Ihre Zielgruppe, weil Ihre Website und Ihre Marketingunterlagen das nach außen transportieren.

Sie sind stolz auf Ihr Design und gehen mit Freude auf Kunden zu

Ein eigenes Firmendesign ist etwas, das Ihnen Rückendeckung gibt. Egal wann und wo Sie auf Kunden zugehen: Sie haben immer die Gewissheit, dass grafisch alles passt und Menschen Sie so wahrnehmen, wie Sie es sich wünschen.

Sie zeigen Ihr Design gerne, weil es Ihr Unternehmen professionell nach außen darstellt. Es „vertritt“ sie sogar dann, wenn Sie gar nicht persönlich anwesend sind: zum Beispiel auf Ihrer Website.

Sie fühlen sich automatisch selbstbewusster.

Mit einem Design, das funktioniert und nicht einfach nur „schön aussieht“ weisen Sie Ihren Kunden den Weg zur Lösung ihres Problems – und damit zu Ihrem Angebot.

Ihr eigenes Design gibt Ihnen Rückenwind und stärkt Ihr Selbstbewusstsein.

Sie heben sich von der Masse ab und sichern sich einen Wettbewerbsvorteil

Längst nicht jedes Unternehmen nutzt das eigene Design als Werkzeug, um Kunden wirklich bei Ihrem Problem abzuholen.

Schauen Sie sich doch einmal bei Ihren Wettbewerbern um und versuchen Sie, deren Außendarstellung (Website, Flyer …) aus der Sicht Ihrer eigenen Zielgruppe zu betrachten:

  • Würden Sie als Zielkunde sofort verstehen, was Ihr Mitbewerber anbietet?
  • Haben Sie das Gefühl, dort berät ein Profi?
  • Fühlen Sie sich gut informiert, oder bleiben Fragen offen?
  • Finden Sie sich gut zurecht, oder müssen Sie nach wichtigen Informationen suchen?

Immer dann, wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit Nein beantworten können, haben Sie Potenzial aufgedeckt, um sich positiv von Wettbewerbern zu unterscheiden.

Ein gutes Design sorgt dafür, dass diese Fragen beantwortet werden, bevor Ihr Kunde sie sich überhaupt stellen kann. Dadurch, dass Sie mitdenken fühlt der Kunde, dass er bei Ihnen richtig ist.

Hinzu kommt, dass das Design Ihres Unternehmens Ihre Persönlichkeit und die Art, wie Sie auf Menschen zugehen spiegelt. Es präsentiert Sie so, wie sie wirklich sind und transportiert die passenden Emotionen. Dadurch ist es unverwechselbar mit Ihnen verbunden und hebt Sie von Ihren Mitbewerbern ab.

Die Folge ist, dass sich genau die Menschen von Ihnen angesprochen fühlen, die zu Ihnen passen.

Mit einem strukturierten Design kommunizieren Sie nach außen, dass Sie verlässlich sind.

Ein einheitliches Design bildet eine durchgängige Struktur. Ein optisches Gerüst, das Ihr Unternehmen „visuell zusammenhält“.

Überall dort, wo Sie Ihr Unternehmen präsentieren, nutzen Sie diese einheitliche Optik. Damit fangen Sie immer wieder die Aufmerksamkeit Ihrer Interessenten ein und zeigen, dass Sie professionell an Ihr Thema herangehen. Nach und nach entsteht so ein Wiedererkennungseffekt.

Potenzielle Kunden, die Ihnen folgen, werden immer merken: Aha, Sie als Anbieter ziehen das stringent durch.

Und das Wichtigste ist, dass Ihre Interessenten diese optische Stringenz mit Ihrer Leistung in Verbindung bringen.

Sie gehen davon aus: Wenn Sie sich so strukturiert präsentieren, dann läuft die Zusammenarbeit mit Ihnen bestimmt ebenso professionell ab.

In dem Moment haben Sie einen wichtigen Vertrauensvorschub bekommen.

Sie haben die Gewissheit, dass Sie auf Kunden so wirken, wie Sie es sich wünschen.

Viele Unternehmer, die sich mit Ihrer Außenwirkung nicht mehr so richtig wohlfühlen fragen sich:

  • Welche Farben soll ich wählen, damit sich meine Zielgruppe angesprochen fühlt?
  • Wie soll ich meine Website so gestalten, dass Kunden mich passend wahrnehmen?
  • Können sich potenzielle Kunden mit der Art und Weise identifizieren, wie ich mich präsentiere?

Geht es Ihnen auch so?

Diese Unsicherheit kann ich sehr gut verstehen.

Schließlich möchten Sie Zielkunden anziehen, die zu Ihnen passen und die sich bei Ihnen gut aufgehoben fühlen. Menschen, die Ihre Werte teilen.

Aber wie kriegen Sie es hin, dass Ihr Design genau diese Menschen anspricht?

Wenn Sie mit einem professionellen Designer arbeiten, stellt er Ihnen zu Beginn viele Fragen: Zu Ihrer Zielgruppe, Ihren Werten und den Emotionen, die Sie bei Ihren Kunden hervorrufen möchten.

Zielkunden, die zu Ihnen passen und die ähnliche Werte haben wie Sie, schätzen auch die gleichen Eigenschaften an anderen Menschen.

In diesem Fall sind Sie dieser „andere Mensch“ :).

Wenn Sie genau diese Eigenschaften mit Ihrem Design rüberbringen, bauen Sie eine Verbindung zu Ihren Zielkunden auf und Sympathie entsteht.

Dadurch haben Sie die Gewissheit, dass Sie so wirken, wie Sie es sich wünschen.

Sie können schnelle Design Entscheidungen für Ihr Unternehmen treffen und müssen nicht lange „herumbasteln“

Klare Design Richtlinien helfen Ihnen, Zeit und Nerven zu sparen.

„Welche Farben soll ich für dieses Posting-Bild bei Social Media nehmen?“

„Welche Schrift nehme ich für das Anschreiben an meine Kunden?“

Wenn Sie das jedes Mal neu für sich entscheiden, verlieren Sie wertvolle Minuten oder gar Stunden, die Sie effektiv in Ihr Kerngeschäft stecken könnten.

Doch wenn Sie alle wichtigen grafischen Informationen zu Hand haben (Farben, Schriften, Angaben zur Anwendung Ihres Designs) müssen Sie sich um diese äußeren Merkmale keine Gedanken mehr machen.

Sie haben einen klaren Leitfaden und eine eindeutige Orientierung: jederzeit und für alle Werbemedien.

Sie können sofort mit den wichtigen inhaltlichen Dingen loslegen – zum Beispiel, wenn Sie ein professionell gestaltetes Angebot an einen Kunden verfassen.

Das hört sich alles gut an, aber Sie sind unsicher, wie Sie es für Ihr Unternehmen umsetzen können?

Dann lassen Sie uns ganz in Ruhe darüber sprechen. Ich unterstütze Sie dabei, dass Sie sich mit Ihrer Außenwirkung wohlfühlen, dadurch selbstsicher auf Interessenten zugehen und Kunden gewinnen.

Schreiben Sie mir eine Nachricht und wir vereinbaren ein kostenfreies Erstgespräch.
Dabei schauen wir uns an, welche Schritte wir gemeinsam gehen können, damit sich Ihr Design für Sie wirklich rund anfühlt und Ihnen für die Kommunikation mit Ihren Kunden Sicherheit gibt.

Woran erkennen Sie einen guten Grafikdesigner für Ihr Business?

Woran erkennen Sie einen guten Grafikdesigner für Ihr Business?

Sie haben bisher noch nicht mit einem Designer zusammengearbeitet?

Dann ist es gut möglich, dass Sie erstmal unsicher sind und Angst haben, den falschen zu wählen.
Was macht einen guten Grafikdesigner denn überhaupt aus?

Worauf können Sie achten, um einen professionellen Dienstleister für Ihr Unternehmensdesign zu finden?

Die fachliche Seite ist wichtig, ohne Frage, doch die zwischenmenschliche ist ebenso wichtig.

Woran erkennen Sie einen guten Grafikdesigner für Ihr Business?

Einen guten Grafikdesigner erkennen Sie daran, dass er so arbeitet wie Sie.

Wie können Sie herausfinden, ob Ihre Herangehensweise an Projekte ähnlich ist, wenn Sie den Grafiker noch gar nicht kennen?

Schauen Sie auf der Website des Designers nach, ob es dort aussagekräftige Kundenstimmen gibt. Schreiben die Kunden auch über die Art der Zusammenarbeit und nicht nur „war ein tolles Ergebnis“?

Haben Sie das Gefühl, die Aussagen der Kunden klingen irgendwie unecht und gekünstelt?

Sie haben recht, schreiben kann jeder viel ;) – wer weiß, ob die Stimmen wirklich von realen Kunden kommen.
Echte Kundenstimmen erkennen Sie daran, dass auch der Name und Firmenname des Feedback-Gebers genannt wird. Bestenfalls auch die Webadresse.

Diese Informationen können Sie für sich nutzen: Sie können diese Personen sogar persönlich kontaktieren und ihnen Fragen zu dem Grafikdesigner stellen.

Fragen Sie zum Beispiel nach Zuverlässigkeit. Hält der Designer die Zeitangaben ein, die er macht. Und wenn es mal Probleme gibt, kommuniziert er das dann ehrlich und zeigt er Lösungen auf?

Während ich diesen Artikel schreibe, kommt mir gerade ein Gedanke. Diese Punkte wie Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit … bestimmt haben Sie auch schon öfter gehört: „Sprechen Sie als Dienstleister nicht ständig über so selbstverständliche Eigenschaften.“ „Das ist doch glasklar, dass Sie solche Dinge voraussetzen.“Aber immer, wenn ich mit meiner Zielgruppe spreche (mit Solounternehmern und kleinen Unternehmen), kommen als Erstes zwei Punkte: Der Designer muss zu mir passen und die Sympathie muss stimmen. Und: Er muss zuverlässig sein!

Offenbar sehen es wenige Unternehmer so, dass Zuverlässigkeit selbstverständlich ist und möchten vor der Zusammenarbeit sicher gehen.

Geht es Ihnen auch so?

Noch mehr Punkte wie Sie einen Designer finden, bei dem Sie sich gut aufgehoben fühlen, lesen Sie hier.

Hat sich der Grafikdesigner auf bestimmte Kunden spezialisiert? Gehören Sie zu dieser Zielgruppe?

Eine Möglichkeit für eine festgelegte Zielgruppe ist die Unternehmensgröße.

Wenn der Designer häufig mit Unternehmen einer speziellen Größe zusammenarbeitet und Sie selbst zu dieser Gruppe gehören, kennt er Ihre Bedürfnisse besser. Er erlebt bestimmte Situationen immer wieder und kann Sie entsprechend beraten.

Ich habe mich auf Solounternehmer und kleine Unternehmen fokussiert.

In diese Unternehmen kann ich mich gut hineinfühlen, auch weil ich selbst dazu gehöre.

Eine zweite Möglichkeit ist, dass Ihr Designer sich eine bestimmte Branche „herausgepickt“ hat.

Dienstleister, Handwerker, Unternehmen im Gesundheitsbereich …

Hier ist es dem Grafikdesigner möglich, fachlich tiefer in Ihren Bereich einzusteigen.

Er kennt fachspezifische Situationen und hat Routine. In manchen Branchen kann das hilfreich sein. Vielleicht möchten Sie genau so einen Designer für Ihr Unternehmen.

Für mich wäre es nicht das richtige, für nur eine Branche zu designen. Das kann ich aus Erfahrung sagen.
Eine Zeit lang habe ich etwa 70 Prozent für eine einzelne Branche gearbeitet. Ideen erschöpfen sich dann relativ schnell.

Aus kreativer Sicht ist Designen für verschiedene Branchen mein Weg. Ich lege mich auf Vielfalt fest : ).

Ideen beflügeln sich gegenseitig. Der Design-Akku lädt sich immer wieder auf.

Dienstleister für verschiedene Bereiche, Gartendekoration, technische Themen, Gesundheit.

Verschiedene Themen, verschiedene Leute – und die Ideen für Logo Design, Webdesign und Drucksachen sprudeln.

Fokus statt Bauchladen

Der dritte Weg um anhand der Spezialisierung einen guten Grafikdesigner zu erkennen, ist eine bestimmte Spanne von Leistungen.

Der Grafiker Ihrer Wahl kann sich auf ein spezielles Medium konzentrieren – Websites zum Beispiel.

Viele Grafikdesigner und Webdesigner gestalten Internetseiten und setzen diese auch technisch selbst um. Sie haben sich dafür entschieden, Logo Design und Drucksachen Gestaltung nicht mit in ihre Leistungen aufzunehmen.

Fokus auf Design ist die andere Variante. In diesem Fall arbeitet der Designer mit anderen Dienstleistern, wie Programmierern, zusammen und koordiniert Ihr Projekt.

Diesen Weg habe ich gewählt.
Ich konzentriere mich auf die Gestaltung und unterstütze Sie grafisch umfassend für Ihr Unternehmensdesign. Dazu gehören Logo Design, Webdesign und Drucksachen.

Gibt der Grafikdesigner Ihnen Empfehlungen für Kontakte aus seinem Netzwerk?

Damit meine ich zum einen andere Dienstleister, die gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Designer dafür sorgen, dass Ihr Design mit Leben gefüllt und in die Tat umgesetzt wird.

Für Ihre Website ist es der Programmierer.
Und für Ihren Flyer und Ihre Visitenkarten die Druckerei.
Texter und Fotografen unterstützen Sie mit Inhalten für alle Marketingmedien.

Einen guten Grafikdesigner erkennen Sie daran, dass er Personen aus seinem Netzwerk empfehlen kann, mit denen er erfolgreich Kundenprojekte gestaltet hat.

Querverbindungen, die Sie im ersten Moment nicht erwarten

Ein Vorteil wenn Ihr Designer mit verschiedenen Branchen arbeitet ist, dass Sie als Kunde von seinem Netzwerk profitieren.

Sie profitieren nicht nur von Dienstleistern, die unmittelbar mit Design und der technischen Umsetzung zu tun haben. Es kommen auch viele andere wertvolle Kontakte zustande.

Beispiel gefällig? : )

Ich bekam letztens einen Anruf von einer Kundin.

Ihr erster Satz: „Hallo Frau van Meegen, Sie kennen doch immer alle möglichen Leute.“ (Da muss ich sofort grinsen.)

Ich frage „worum geht es denn?“

„Eigentlich geht es um etwas, dass gar nicht zu Ihrer Branche (Design) gehört.“, sagt sie.  „Wir sind schon lange auf der Suche nach einer passenden Lösung, wie wir an gutes Personal kommen. Wir haben schon alles Mögliche durch und sind ein bisschen mit unserem Latein am Ende. Da dachte ich mir, ich ruf einfach mal an. Kann ja sein, dass Sie einen Tipp für mich haben …“

Während Sie so spricht, wird mein Grinsen breiter, denn einer meiner Kunden kennt sich auf dem Gebiet super aus und beschäftigt sich auch mit alternativen Methoden, um an Personal zu kommen. Das erzähle ich ihr.

Ihr Kommentar ist nur: „Echt jetzt? Nee, oder?“

Ich gebe ihr also die Kontaktdaten und sage auch meinem Kunden Bescheid, dass er bald eine Nachricht von ihr bekommt :) .

Fazit

Einen für Sie guten Grafikdesigner erkennen Sie (neben den fachlichen Aspekten) daran, dass Sie beide auf der gleichen Wellenlänge sind.
Eine Zusammenarbeit bei der Sie sich wohlfühlen kann nur entstehen, wenn Ihrem Designer die gleichen Werte wichtig sind wie Ihnen.

Prüfen Sie vorab auch, ob die Spezialisierung des Designers zu Ihnen passt und ob er Ihnen andere Dienstleister, wie zum Beispiel Texter, empfehlen kann.

Gutes Design alleine bringt Ihnen keine Kunden, wenn Texte und eigene Fotos nicht aussagekräftig sind.

Ob ich die Designerin bin, die für Sie passt, können Sie bei meinem kostenfreien Erstgespräch herausfinden. Während eines Telefonats können Sie mich in Ruhe kennenlernen und schauen, ob die Chemie zwischen uns stimmt. Schreiben Sie mir eine Nachricht über mein Kontaktformular.

Selbstbewusst als Solounternehmer – eigenes Design gibt Rückenwind

Selbstbewusst als Solounternehmer – eigenes Design gibt Rückenwind

Welche Fragen stellen Sie sich, wenn Sie einem potenziellen Kunden gegenüberstehen?
Sind es Fragen wie: „Wie wirke ich auf ihn?“ und „Was denkt er über mich?“

Als Solounternehmer möchten Sie „gut rüberkommen“. Diesen Wunsch kenne ich sehr gut.

Wenn wir nicht wissen, ob wir professionell wirken, macht uns das unsicher und das sieht der Kunde.

Doch was gibt Ihnen im Kundengespräch Sicherheit? Was macht Sie als Solounternehmer selbstbewusst?

Es ist hilfreich, eine Gesprächsgrundlage wortwörtlich „in der Hand zu haben“. Eine Gedankenstütze, die gleichzeitig Marketingmaterial ist.

Ich kann mich gut an eine bestimmte Situation erinnern, in der ich das Gefühl hatte zu „schwimmen“, weil mir so eine Stütze fehlte:

Selbstbewusst als Solounternehmer – eigenes Design gibt Rückenwind

Wenn das gute Bauchgefühl fehlt …

Eine ehemalige Studienkollegin feierte ihren 30. Geburtstag. (… schon eine Weile her ;).) Wie es der Zufall wollte war ein anderer Gast ebenfalls selbstständiger Einzelunternehmer. Wir kamen ins Gespräch.

Es stellte sich heraus, dass er plante ein Logo gestalten zu lassen. Er fragte nach meiner Visitenkarte.

Zum einen … peinlich …, hatte ich bei diesem privaten Treffen nicht an meine Visitenkarten gedacht ;). Glücklicherweise lagen noch welche im Auto.

Dazu kam, dass ich mit meinen Visitenkarten nicht wirklich zufrieden war. Ich habe sie nicht aus voller Überzeugung gerne herausgegeben.

Zum anderen stand zwar meine Web-Adresse auf der Karte, doch mir war bewusst, dass meine Angebote auf der Webseite noch nicht so anschaulich gestaltet waren, wie ich es mir gewünscht hätte.

Mein eigenes Design spiegelte damals nicht treffend wider, wer ich wirklich bin und was ich kommunizieren möchte. (Ich hatte „keine Zeit“ es zu optimieren. Der Schuster und seine eigenen Leisten und so. Sie kennen das …)

Es gab also aus meiner Sicht keine Unterlagen, mit denen ich mich von meiner Schokoladenseite präsentieren konnte.

Ich faselte irgendwas vor mich hin.
Das gute Bauchgefühl fehlte.

Ich hatte das Gefühl, gerade eine Chance zu verpassen.

Das Gefühl, diesen Kunden nicht gewinnen zu können.

Ihr eigenes Design: Der Sparringspartner der Ihnen Rückendeckung und Rückenwind gibt

  • Ihr Logo auf jedem Ihrer Werbemedien
  • eine immer gleichbleibende Farbpalette, gleiche Schriften (die Sie jederzeit in Ihren Gestaltungsrichtlinien nachsehen können)
  • ein einheitlicher Designstil für VK, Website, Flyer

Ihr eigenes Design gibt Ihrem Unternehmen eine optische Struktur und einen einheitlichen Auftritt nach außen.

Es wirkt wie eine Rückendeckung. Wie ein Fundament.

Damit wissen Sie sicher: „Meine Werbemedien transportieren auf den ersten Blick meine Expertise. Sie wirken so, wie ich es möchte. Sie spiegeln meine Persönlichkeit wider.“

Das bringt einen doppelten positiven Effekt. (Rückenwind im Doppelpack :-).)

  1. Sie fühlen sich in Ihrem Inneren selbstsicher

Während Sie mit potenziellen Kunden sprechen, lächeln Sie innerlich (und äußerlich ;) ), weil Sie einfach sicher sind, dass Ihr Marketing Material gut wirkt.

Dieser Punkt ist wirklich unschlagbar!

Dieses innere Gefühl der Überzeugung bewirkt, dass Sie als Solounternehmer selbstbewusster werden und das spürt Ihr Kunde.

Mit dieser positiven Einstellung verstärken Sie den wertvollen ersten Eindruck.

Es wird leichter, ins Gespräch zu kommen.

  1. Sie wirken als Solounternehmer selbstbewusst auf Ihren potenziellen Kunden

Sie zeigen Ihren Kunden ehrlich, dass Sie sie wertschätzen.
Ihr Kunde fühlt sich gut, weil er sich auf den ersten Blick bei Ihnen gut aufgehoben fühlt – zum Beispiel auf Ihrer Website.

Er merkt: Sie haben sich Gedanken gemacht und Zeit und Geld in die optische Wirkung Ihres Unternehmens investiert.

Das ist für Ihren Kunden sofort erkennbar.

„Hier ist ein Profi unterwegs, der sein Unternehmen ernsthaft betreibt. Hier fühle ich mich sicher.“

Fazit: Sie haben ein gutes Gefühl, Ihr Kunde hat ein gutes Gefühl.

 

Was Sie jetzt tun können:

Ihre Außenwirkung soll professionell wirken, doch Sie sind sich nicht sicher, ob Sie ein Logo brauchen? Warum ein Logo wichtig ist – auch für Solounternehmer – und was es Ihnen nützt erfahren Sie hier.

Ihnen ist ein professionelles Unternehmensdesign wichtig, doch Sie möchten anhand eines konkreten Beispiels sehen, wie so ein Design entsteht, um eine klarere Vorstellung davon zu bekommen? Lesen Sie meine Fallstudie über die Entstehung des Firmendesigns von Solounternehmerin Susanne.

Möchten Sie künftig mit der Gewissheit gut zu wirken auf Kunden zugehen und als Solounternehmer selbstbewusst wirken – und sein ;) ? Wenn Sie sich für Ihr Unternehmensdesign Unterstützung wünschen, lade ich Sie gerne zu einer kostenfreien Brainstorming-Session ein. Schreiben Sie mir eine Nachricht.